Seite druckenFenster schließen

IG Metall Aachen - 1. Mai 2013 in AC

StartInhaltKontaktBeitreten
Das Online Informationsportal für Funktionäre


1. Mai: Unser Tag - Gute Arbeit, Sichere Rente, Soziales Europa

Bei schönem Wetter startete der bunte Demonstrationszug gegen 10 Uhr am Gewerkschaftshaus in der Dennewartstraße.

Viele Menschen waren gekommen, um ihren Unmut kundzutun. Die Aktion „Respekt“ der Studiererden der IG Metall und der DGB Jugend NRW Süd-West wurde von allen Beteiligten bewundert und unterstützt.

„Mit dem Eintreten für Solidarität und Respekt können wir Vorbilder sein und damit die Gesellschaft verändern“, so ihr Motto.

Auch Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie wiesen das unangemessene und unfaire Angebot gegenüber den Beschäftigten zurück. Bisher wollen die Metallarbeitgeber zwei Nullmonate und dann eine Erhöhung von 2,3 Prozent. Das sind nach Adam Riese gerade einmal 1,9 aufs Jahr gerechnet. Die Beschäftigten wollen fair am Wohlstand beteiligt werden. Am 30. April endete in der Metall-Tarifrunde die Friedenspflicht.

Auf dem Weg zum Markt machte der Zug in der Kleinkölnstraße 18 Halt. Hier befand sich das Gewerkschaftshaus des ADGB. Am 2. März 1933 wurden Funktionäre verhaftet und das Vermögen der Gewerkschaften beschlagnahmt.

Mit einer Bronzetafel „Wege gegen das Vergessen“ wurde an diese Ereignisse erinnert. "Dieser Gedenktag ist uns Mahnung und Verpflichtung zugleich - gegen Rassismus und Intoleranz“, so Ralf Woelk.

Auf dem Markt hielt Prof. Dr. Heiner Flassbeck als ausgewiesener Europaexperte eine flammende Mai-Rede. Er sprach sich für ein soziales Europa aus, das "wir brauchen". Für gute Arbeit in Europa. Für soziale Mindeststandards statt Lohn- und Sozialdumping. Für soziale Grundrechte statt neoliberaler Marktkräfte.

Mit guten Leckereien aus aller Welt, interessanten Diskussionen und toller Musik endete der sonnige 1. Mai 2013.