Seite druckenFenster schließen

IG Metall Amberg 1 - 2020-04-01Entlastung_auch_Beschaeftigte

WillkommenNeuigkeitenÜber unsMitglied werdenService


Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie

Das steckt drin in dem "Corona-Tarifvertrag"


Info zu Corona

Soziale Schieflage beim Kurzarbeitergeld

IG Metall fordert Entlastung der Beschäftigten

Bund und Länder haben umfangreiche Hilfspakete für Unternehmen und Selbstständige, aber auch für abhängig Beschäftigte und Empfänger von Grundsicherung beschlossen. Sie wollen damit die Corona-Krise wirtschaftlich und sozial abfedern. Das alles ist richtig und notwendig. Allerdings sollte der Konstruktionsfehler bei der Kurzarbeiterregelung zügig beseitigt werden.

In Betrieben mit Kurzarbeit werden den Arbeitgebern die Beiträge zur Sozialversicherung zurück erstattet und zwar nicht nur die Arbeitgeberanteile, sondern auch der Anteil der Beschäftigten Das ist nicht gerecht! Wir fordern von der Politik, dass ein Teil dieser Entlastung an die Beschäftigten weitergegeben wird.

Bei Kurzarbeit stockt die Bundesagentur für Arbeit das Entgelt auf 60 Prozent des Nettolohns auf, wenn Kinder versorgt werden müssen auf 67 Prozent. Für viele Menschen reicht das bei weitem nicht, um Miete und Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Die Weitergabe des Arbeitnehmeranteils der Sozialversicherungsbeiträge würde vielen Menschen finanziell über die nächsten Monate helfen und ist auch ein Gebot der Gerechtigkeit.

Deshalb haben wir die Metallerinnen und Metaller in der nördlichen Oberpfalz aufgefordert, ihre Bundestagsabgeordneten auf den Missstand hinzuweisen und eine Korrektur zu verlangen.

Text: IG Metall