Seite druckenFenster schließen

IG Metall Amberg 1 - 2021-03-01_4.VerhandlungMuE

WillkommenNeuigkeitenÜber unsMitglied werdenService


Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie



Info zu Corona

Nullrunde? Nicht mit uns! - Wir legen los!

Am vergangenen Freitag, den 26. Februar 2021, verweigerte der Arbeitgeberverband vbm ernsthafte Lösungssuche. Stattdessen, beharren die Arbeitgeber auf eine Nullrunde für 2021 und wollen Tarifstandards aufweichen.

Sie wollen die Krise ausnutzen, um altbekannte Forderungen durchzusetzen. Denn sie gehen davon aus, dass wir ihnen unter Pandemiebedingungen nichts entgegenzusetzen haben.

Jetzt geht es darum, ihnen das Gegenteil zu beweisen!

Heute ist der letzte Tag der Friedenspflicht. Mit einem bundesweiten Aktionstag zeigen wir, worauf sich die Arbeitgeber in den nächsten Wochen einstellen müssen. Wir halten zusammen, auch mit Abstand!

Die aktuellen Tarifinformationen findet ihr auf der Seite des Bezirks.

Hier ein Überblick über die aktuelle Berichterstattung mit Meinungen aus den Betrieben der Region:

  • Bericht über die Pressekonferenz der IG Metall Amberg auf onetz.
  • Pressekonferenz für den Raum Weiden auf onetz.
  • Die Kolleg*innen bei BHS zeigen ihre Zähne für 4% mehr - Artikel auf onetz .
  • Die Metaller*innen bei Siemens Amberg stehen für die unbefristete Übernahme und 4% mehr im Volumen - Artikel auf onetz .
  • Die Kolleg*innen bei ZF sind gut gerüstet für den Arbeitskampf - Artikel auf onetz .
  • Auch Lacroix + Kress sollte sich auf Warnstreiks einstellen - Artikel auf onetz .
  • Die Kemnather Siemensianer sind sauer! Ihr Weihnachts- und Urlaubsgeld wollen sie sich nicht nehmen lassen - Artikel auf onetz .
  • Für die Hammerer in Tirschenreuth ist die Nullrunde inakzeptabel. Der Bericht über ihren Protest ist auf onetz zu finden.
  • Für 4% mehr haben sich auch die Metaller*innen bei Siemens in Luhe positioniert. Hier findet ihr den Artikel dazu auf onetz.de
  • Die Vertrauensleute bei Grammer haben ihre Kolleginnen und Kollegen auf Warnstreiks eingestimmt. Zum Bericht auf onetz.