Seite druckenFenster schließen

IG Metall Amberg 1 - Deli080618

WillkommenNeuigkeitenÜber unsMitglied werdenService

Danke Ehrenamt


Delegiertenversammlung der IG Metall Amberg

Am 8. Juni fand im ACC in Amberg die Delegiertenversammlung der IG Metall Amberg statt.

Der zweite Bevollmächtigte leitete durch die Versammlung und gab einen umfassenden Geschäftsbericht ab.
In seinem Referat erwähnte er die weiterhin positive Mitgliederentwicklung bei der IG Metall in Amberg und zeigte die bisherigen Ergebnisse der stattgefundenen 61 Betriebsratswahlen im Zuständigkeitsbereich der IG Metall Amberg auf.
In diesem Zusammenhang sei hervorzuheben, dass in allen 61 Betrieben eine Persönlichkeitswahl stattfand und dass über 85% der gewählten Betriebsrätinnen und Betriebsräte Mitglieder der IG Metall sind.

"Ohne Wahl der Betriebsräte wären 23.000 Beschäftigte ohne betriebliche Interessenvertretung!", so Udo Fechtner

Im Laufe der Versammlung wurde dann auch über aktuelle Themen aus Betrieben berichtet:
Die Firmen Netzsch, EMZ und BHS gehören nicht oder nicht mehr dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie an. Deshalb finden in diesen Betrieben Haustarifverhandlungen statt mit dem Ziel der zukünftigen Tarifbindung und der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten.

Bei der Firma ATU ist der Abbau von Arbeitsplätzen geplant. Die IG Metall versucht gemeinsam mit ihren Mitgliedern dies so gut es geht abzumildern und für die Betroffenen die bestmöglichen Konditionen auszuhandeln.

"Bei der Firma Grammer ist noch nicht abschließend geklärt, ob es zu einer Übernahme durch eine chinesische Firma kommt. Dies wäre nach heutiger Sicht die beste Möglichkeit für die Beschäftigten", so der Betriebsratsvorsitzende Lars Roider.

Der DGB-Bayern ruft zur Teilnahme am Protest gegen den AfD-Parteitag auf und unterstützt den Protest gegen den AfD-Bundesparteitag am 30. Juni in Augsburg. Dazu werden Busse eingesetzt, teilte Wolfgang Berndt mit.

Text: U. Fechtner, HE