Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bautzen - Start

StartBetriebeBildungKontakt

IG Metall Bautzen

Dr.-Maria-Grollmuß-Straße 1 02625 Bautzen Telefon 03591 52140, Fax 03591 521430, E-Mail bautzen@igmetall.de


Mitglied werden
Wer mit bestimmen will, muss Mitglied werden, denn: Gemeinsam erreicht man einfach mehr!

Zum Beispiel: ARBEIT: SICHER UND FAIR!; GUTE Arbeit gut in RENTE; Junge Generation

Alle Kampagnen findet ihr hier



Täglich neue Infos, Materialien für den betrieblichen Alltag, Tarifverträge, Seminare, Betriebsvereinbarungen und mehr. Das bietet unser Extranet für die gewerkschaftlich Aktiven Zum Extranet

Exklusive für Mitglieder
Von Auto-Klub bis Zahnersatz-Versicherung: für Mitglieder der IG Metall bietet die Servicegesellschaft exklusive Konditionen bei verschiedenen Anbietern. Zu den tollen Angeboten

Leistungen der IG Metall
Es zahlt sich aus! Die IG Metall lässt ihre Mitglieder nicht im Regen stehen.

Sie benötigen eine aktuelle Version des Flash-Players, damit dieses Video angezeigt werden kann.
Flash-Player aktualisieren.


Herzlich willkommen bei der IG Metall Ostsachsen
Aktuelles

Textil Ost 2015

Am 30. März 2015 einigten sich IG Metall und der Verband der Nordostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie in Zwickau auf eine Erhöhung der Entgelte ab 1. Mai 2015 um 3 Prozent und eine weitere Erhöhung ab 1. August 2016 um 2,3 Prozent.

Auch für die Auszubildenden wurde eine Steigerung der Ausbildungsvergütung pro Ausbildungsjahr um 20 Euro in 2015 und 2016 erreicht.

Das Urlaubsgeld steigt in 2015 auf 450 Euro und in 2016 auf 500 Euro an.

In unserer Region sind zwei Unternehmen mit insgesamt 550 Beschäftigten an den Tarifvertrag gebunden.


Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie

Übernahme des Pilotabschlusses in Sachsen

Hier mehr...


Delegiertenversammlung am 19. Februar 2015 in Bautzen

Wahl der Delegierten und stellvertretenden Delegierten zum 23. ordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt am Main

2. Warnstreikwelle in Ostsachsen

Am 10. Februar 2015 war 2. Warnstreik bei GKN Walterscheid Getriebe GmbH in Sohland mit einer super Beteiligung. Das Wetter war nicht besser als beim ersten Warnstreik - das Angebot der Arbeitgeber aber auch nicht.

GKN


Am 12. Februar waren die Kolleginnen und Kollegen von Bombardier Bautzen und Görlitz zum zweiten Warnstreik draußen. Es war zwar bofrost (um nicht ar...kalt zu sagen), aber dennoch bei beiden Warnstreiks eine tolle Stimmung. In Görlitz machte die IG Metall Jugend des Betriebes deutlich, wie man dem Arbeitgeber die Zeit und das Geld für Bildung entreißen kann, wenn man geschlossen auftritt. Bundestagsabgeordnete Caren Lay (Die Linke) überbrachte die solidarischen Grüße.

2. Warnstreik bei Bombardier Görlitz

2. Warnstreik bei Bombardier Bautzen

Beim zweiten Warnstreik beim Elektrowerkzeughersteller Bosch in Sebnitz war die Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen wieder großartig. Unverständnis gab es zu der von den Arbeitgebern gewollten Halbierung der Zugangsquote bei der Altersteilzeit. Wir hatten dein Eindruck, dass das Wetter etwas besser war, als gestern. Wenn die Arbeitgeber wetterfühlig sind, müssten doch auch deren Angebote besser werden, oder?

R. Bosch


Zwei tolle Warnstreiks mit rund 1000 Beschäftigten der beiden Bombardier Standorte Bautzen und Görlitz haben heute deutlich gemacht, dass die Beschäftigten hinter den Forderungen stehen. Pfiffe gab es für das "Angebot" der Arbeitgeber von 2,2 Prozent mehr Geld. Das Daumendrücken hat - zumindest etwas - geholfen. Ab 10 Uhr war in Bautzen sogar mit etwas Phantasie die Sonne zu sehen, die ja bekanntlich im Osten aufgeht.

Bilder von den Warnstreiks

17. Januar 2015 - Tarifauftakt in Chemnitz



IG Metall Resolution vom 13. Januar 2015

Hier ansehen!

Alle müssen mitmachen! – Betriebsräte der Oberlausitz diskutieren über alter(n)sgerechtes Arbeiten

Alter(n)sgerechtes Arbeiten – aber wie? Auf diese Frage wollten rund 50 Betriebsräte aus ostsächsischen Unternehmen eine Antwort finden. Dabei wurde schnell klar: Die demografische Entwicklung in den Betrieben und der Region erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema. Betriebsräte können diese Aufgabe nicht alleine stemmen, aber wichtige Impulse setzen.

In dem Einführungsbeitrag ging Annemarie Weber von der Wert.Arbeit GmbH, auf die demografische Entwicklung der erwerbstätigen Bevölkerung in Ostsachsen bis zum Jahr 2025 ein. Frau Jungmann von der TU Dresden beleuchtete die psychologischen Aspekte alternsgerechten Arbeitens, die sich unter anderem auch in der Arbeit der Führungskräfte und der Zusammensetzung der Teams verdeutlichen. Sven Riedel, Betriebsratsvorsitzender bei GKN Walterscheid Getriebe GmbH zeigte Wege zur Gestaltung der Arbeitsbedingungen im Betrieb und die Handlungsfelder des Betriebsrates auf.

In der sich anschließenden lebhaften Diskussion wurde schnell deutlich, dass in die Gestaltung alter(n)sgerechter Arbeitsbedingungen in den Betrieben die Beschäftigen einbezogen und diese auch für neue Tätigkeiten, etwa im Zuge von Jobrotation, sensibilisiert werden müssen. Elke Merkel von Schnellecke Logistics Sachsen GmbH in Glauchau machte dies gerade auch im Zusammenhang mit dem an ihrem Standort abgeschlossenen Demografie-Haustarifvertrag sehr anschaulich deutlich. Auch die Führungskräfte haben eine wichtige Funktion, so ein weiteres Ergebnis. Durch ihr Verhalten wird maßgeblich mitbestimmt, wie belastend die Arbeitssituation insgesamt von den Beschäftigten erlebt wird und ob die Kultur im Betrieb zum Thema "Altern" positiv wahrgenommen und gestaltet wird. Die Diskussion zeigte aber auch die Anforderungen an die Politik, Möglichkeiten des flexiblen Übergangs vom Arbeitsleben in die Rente zu schaffen.

Mit der Podiumsdiskussion wollte die Verwaltungsstelle Bautzen das Thema alter(n)sgerechtes Arbeiten stärker in den Blick der Arbeit der Betriebsräte rücken und gleichzeitig den Auftakt für eine weiterführende Debatte zu diesem Thema geben. Wertarbeit



team-verstärken.de

Habt Ihr noch Fragen? Einfach unsere Kollegin Ilona Jäger anrufen: 03591 521414.


Weitere Bilder findet Ihr hier: Unsere Ehrenamtlichen in Aktion und beim DGB Ostsachsen


Hier gehts zu unserer facebook-Seite


Aktionen gegen Rechts 2014

Bilder hier!


Betriebe aktuell

Mehr Infos hier!


Beitragsanpassung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

folgende Beitragserhöhung wurde durchgeführt:

ab April 2015 - bei den tarifgebundenen Betrieben in der Metall- und Elektroindustrie und bei den Mitglieder der Firma Linde & Wiemann um 3,4 Prozent.

Bei Fragen bitte an Kollegin Ilona Jäger 0 35 91/52 14 14 wenden oder per E-Mail: Ilona Jäger.

Letzte Änderung am 02. 04. 2015 09:17
Fotos: IG Metall Bautzen