Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - 8.3.19 Frauentag

AktuellesTermine"metallzeitung"-LokalseitenInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links

Fokus Werkverträge - Informationen für Aktive

Was bewegt mich?

 

Leistungen für Mitglieder
Es zahlt sich aus!
Die IG Metall hilft: Bei Freizeitunfall, Streik oder auch im Todesfall gibt es finanzielle Unterstützung.

Mitglied werden
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden: Gemeinsam erreichen wir mehr!

8. März 2019, Internationaler Frauentag - 100 Jahre Frauenwahlrecht: Viel erreicht und noch viel zu tun!

Auch nach dem 100jährigen Bestehen des Frauenwahlrechts und somit der rechtlichen Gleichstellung von Männern und Frauen, sind wir von einer tatsächlichen Gleichstellung von Frauen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch weit entfernt. Am Internationalen Frauentag (8.März) sind Frauen in Bielefeld vielfältig unterwegs und lautstark...

Am 8. März 2019 beginnt um 16 Uhr am Hauptbahnhof eine Demonstration zum Jahnplatz. Die Demo wird begleitet von der Sambagruppe "Sambistas", bei Karstadt gibt es einen Zwischenstopp.

Im Januar 1919 durften Frauen* das erste Mal wählen gehen. Während der Novemberrevolution 1918 wurde durch den Rat der Volksbeauftragten ein Gesetz erlassen, mit dem Frauen* in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahlrecht erhalten haben.

Hundert Jahre später gibt es aus Sicht des DGB viel zu tun! Denn trotz rechtlicher Gleichstellung von Männern* und Frauen*, muss die tatsächliche Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft immer noch durchgesetzt werden. Heute ist der deutsche Bundestag so männlich, wie seit zwanzig Jahren nicht mehr – nur ein Drittel der Abgeordneten sind Frauen*.

Im Jahr 2019 sind rechtspopulistische Parteien und Bewegungen auf dem Vormarsch und propagieren ein reaktionäres Frauenbild und gestriges Familienmodell. Gleichzeitig entscheidet die deutsche Bundesregierung den Paragraph 219a nicht abzuschaffen. Dieser verbietet Frauen* sich selbstbestimmt über einen Schwangerschaftsabbruch zu informieren.

Zugleich werden Berufe, wie Erzieherin oder Krankenpflegerin, in denen verhältnismäßig häufig Frauen* arbeiten, schlechter bezahlt! Frauen* stehen vor kaum lösbaren Arbeitszeitkonflikten, haben geringere Chancen auf eine berufliche Karriere als Männer* und nach Ende ihres Berufslebens eine Rente, die sie oftmals in eine Abhängigkeit von staatlichen Leistungen zwingt.

Daher fordern wir ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und wirtschaftliche Unabhängigkeit für Frauen*. Wir erwarten von der Bundesregierung ein Bekenntnis zu diesen Zielen und wirksame Reformen, um bestehende Ungerechtigkeiten zwischen Männern* und Frauen* abzuschaffen – bei Arbeitszeiten, Lohn und gesetzlicher Rente. Für uns heißt es gemeinsam weiterkämpfen, für eine bessere Zukunft!

Daher rufen der Deutsche Gewerkschaftsbund Region OWL, der Bundesverband der Migrantinnen in Bielefeld, sowie das Bündnis Frauen* und Queer-Streik Bielefeld zu einer Demonstration anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März in Bielefeld auf.

Der Demonstrationszug startet am Bielefelder Hauptbahnhof und wird von der Sambagruppe Sambistas zum Jahnplatz begleitet.

* Das Sternchen dient der Inklusion vielfältiger Geschlechtsidentitäten.