Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - Spende an Mädchenhaus

AktuellesTermine"metallzeitung"-LokalseitenInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links

Fokus Werkverträge - Informationen für Aktive

Was bewegt mich?

 

Leistungen für Mitglieder
Es zahlt sich aus!
Die IG Metall hilft: Bei Freizeitunfall, Streik oder auch im Todesfall gibt es finanzielle Unterstützung.

Mitglied werden
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden: Gemeinsam erreichen wir mehr!

IG Metall Bielefeld spendet 2.000 Euro an Verein Mädchenhaus Bielefeld e.V.

Die IG Metall-Verwaltungsstelle Bielefeld hat im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung "Arbeit: sicher und fair!“ 2.000 Euro an den Verein Mädchenhaus Bielefeld e.V. gespendet.
Scheckübergabe (für mehr Informationen auf das Bild klicken)

Für jeden der bei der Beschäftigtenbefragung ausgefüllten Fragebogen spendet die Gewerkschaft einen Euro für ein soziales Projekt in der jeweiligen Region. In Deutschland ergibt das einen Spendenbetrag in Höhe von 514.134 Euro.

Bei der IG Metall Bielefeld haben sich 1.829 Beschäftigte an der Befragung beteiligt. Auf Beschluss des Ortsvorstandes wurde der Spendenbetrag aus Mitteln der Ortskasse auf 2.000 Euro aufgestockt. Welches Projekt die Spende erhält, konnte die IG Metall vor Ort entscheiden.

„Wir bedanken uns bei allen, die sich an der Befragung beteiligt haben“, sagte Ute Herkströter, Erste Bevollmächtigte der Gewerkschaft. „Sie haben den Menschen im Wahlkampf eine Stimme gegeben – und das für einen weiteren guten Zweck.“ „Gemeinsam für ein gutes Leben“ bedeute für die IG Metall auch Solidarität mit den Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind. Die IG Metall Bielefeld habe sich deshalb mit ihrer Spende für den Verein Mädchenhaus Bielefeld e.V. gespendet.">Mädchenhaus Bielefeld e.V. entschieden, weil hier seit 25 Jahren Mädchen und junge Frauen beraten und unterstützt werden, die sich in einer schwierigen oder bedrohlichen Lebenslage befinden. Für die Unterstützung von Mädchen und jungen Frauen, die sexualisierte, körperliche und seeli- sche Gewalt erlebt haben sei jeder gespendete Euro ein wertvoller Beitrag, damit diese wichtige Hilfe weiter erfolgreich gewährleistet werden kann.

514.134 Beschäftigte aus über 8.400 Betrieben hatten sich von Februar bis Ende April 2013 an der IG Metall-Befragung „Arbeit: sicher und fair!“ beteiligt. Damit ist die Aktion die größte Beschäftigtenbe- fragung in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, welche Erwartungen die Beschäftigten an die Politik stellen und wie ihre Erfahrungen im Betrieb sind.

Sichere und faire Arbeit, ein handlungsfähiger Sozialstaat und gerechte Bildung sind für die Beschäftigten laut Befragungsergebnissen besonders wichtig.