Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - Frauentag 2016

AktuellesTermine"metallzeitung"-LokalseitenInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links

Fokus Werkverträge - Informationen für Aktive

Was bewegt mich?

 

Leistungen für Mitglieder
Es zahlt sich aus!
Die IG Metall hilft: Bei Freizeitunfall, Streik oder auch im Todesfall gibt es finanzielle Unterstützung.

Mitglied werden
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden: Gemeinsam erreichen wir mehr!

Internationaler Frauentag 2016

Zum Internationalen Frauentag veröffentlichen wir eine neue Geschichte von Vicki Rot und rufen gemeinsam mit vielen Frauen auf zur Beteiligung an der Demonstration am 8. März in Bielefeld.




Und hier eine neue Kurzgeschichte von Vicki Rot:

Brot und Rosen

Heute morgen, als ich mir gerade einen Kaffee holen wollte, traf ich Anja im Treppenhaus. Sie hatte eine Rose in der Hand.

Was macht denn Anja, unsere Betriebsratsvorsitzende, mit einer Rose? – Ich habe sie natürlich sofort gefragt.

„Ich bereite unseren Beitrag zum Internationalen Frauentag vor“, antwortete sie mir.

Internationaler Frauentag? – Den kannte ich bislang nicht.

Anja erklärte mir, dass es diesen Tag schon seit mehr als 100 Jahren gibt. Anfangs hatten die Frauen für ihr Wahlrecht gekämpft – und für die Gleichberechtigung. Heute dürfen Frauen zwar wählen, aber echte Gleichberechtigung gibt es leider immer noch nicht. Frauen verdienen im Durchschnitt weniger als Männer und sind in den Führungsetagen von Verwaltungen und Unternehmen seltener anzutreffen. In den Familien sind es meist die Frauen, die für den Haushalt und die Kinder zuständig sind, ihre Arbeitszeit reduzieren müssen und dadurch in eine Teilzeitfalle geraten, aus der die wenigsten wieder heraus kommen.

Und dann das Thema Gewalt gegen Frauen. Dies ist heute wohl aktueller denn je. Der Internationale Frauentag ist ein Frauenkampftag und in vielen Ländern sogar gesetzlicher Feiertag.

„Und die Rose?“ fragte ich.

Die Rose steht für eine alte Streikparole. „Brot und Rosen“ – denn ein Mensch braucht nicht nur Lohn (Brot), sondern auch menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. Und für diese steht die Rose.

Nun, mal sehen. Vielleicht sollte ich an der Demo am 8. März teilnehmen.

Um heute ein Zeichen zu setzen – für ein besseres morgen.