Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - 2 Mai 1933

AktuellesTermineInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links
Nazi-Terror in Bielefeld

Informationen über die Zerschlagung der freien Gewerkschaften in Bielefeld durch die Nationalsozialisten finden sich auf der Webseite der Stadt Bielefeld.

Quellen: Dr. Jochen Rath, Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld. Bitte die Hinweise zum Urheberrecht beachten.

Demokratie und freiheitlich-demokratische Grundordnung schützen

2018 jährt sich die Zerschlagung der deutschen Arbeiterbewegung durch die Nationalsozialisten zum 85. Mal.

Die deutschen DGB-Gewerkschaften kämpfen weiterhin gegen jede Form von Faschismus und für die Demokratie.

Die "Sicherung des sozialen und demokratischen Rechtsstaates, seiner freiheitlich-demokratischen Grundordnung und der Unabhängigkeit der Gewerkschaftsbewegung" ist fest als Aufgabe und Ziel des DGB und der DGB-Gewerkschaften in der Satzung des Deutschen Gewerkschaftsbundes verankert.

Vor 85 Jahren: Am 2. Mai 1933 zerschlugen die Nazis in ganz Deutschland die freien Gewerkschaften.


 


Foto: SA-Männer stürmen und besetzen am 2. Mai 1933 in ganz Deutschland die Gewerkschaftshäuser - hier das Berliner Gewerkschaftshaus am Engelufer
Zum Vergrößern Bild anklicken


Nachdem die Nationalsozialisten 1933 die Macht ergriffen hatten, begannen sie umgehend mit dem Umbau des Staates. Systematisch bereiteten sie Massenmord und Angriffskrieg vor.

Erst warfen sie die Kommunisten und Sozialdemokraten in die Gefängnisse und die ersten KZs, dann beseitigten sie mit der so genannten Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat sowie dem Ermächtigungsgesetz die demokratische Staatsordnung der Weimarer Republik.

Mit der Zerschlagung der freien Gewerkschaften am 2. Mai 1933 zerstörten die Nazis eines der letzten Bollwerke, das ihrer absoluten Machtergreifung noch hätte im Weg stehen können.