Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - Weihnachtsgeld

AktuellesTermineInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links

Fokus Werkverträge - Informationen für Aktive

Was bewegt mich?

 

Leistungen für Mitglieder
Es zahlt sich aus!
Die IG Metall hilft: Bei Freizeitunfall, Streik oder auch im Todesfall gibt es finanzielle Unterstützung.

Mitglied werden
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden: Gemeinsam erreichen wir mehr!

Weihnachten bleibt!

Bei Gerry Weber soll das Weihnachtsgeld gestrichen werden. Das wäre Tarifbruch - die IG Metall Bielefeld reagiert.

»Mit weniger Mitarbeitern mehr arbeiten«, will Johannes Ehling, Vorstand bei Gerry Weber. Und diejenigen, die bleiben, sollen auch noch weniger verdienen. So stellt sich der Vorstand offenbar vor, Gerry Weber aus der Krise zu bringen. Einseitig verkündete der Vorstand bei der Mitarbeiterversammlung, Weihnachts- und Urlaubsgeld für drei Jahre zu streichen. Das beinhaltet auch das Weihnachtsgeld, das Ende November 2018 auf dem Konto sein sollte. Um das machen zu können, bräuchte der Arbeitgeber einen Sanierungstarifvertrag. Der müsste zwischen der Arbeitgeberseite und der IG Metall verhandelt werden. Doch: »Bislang gelten die Tarifverträge ohne Abstriche«, erklärt Ute Herkströter, Erste Bevollmächtige der IG Metall Bielefeld, »das Weihnachtsgeld 2018 muss gezahlt werden, alles andere wäre Tarifbruch«.

»Erst 2015 haben wir einen Tarifvertrag für die Gerry Weber Logistics abgeschlossen, sozialpartnerschaftlich. Jetzt, in der Krise, sind die tarifvertraglichen Regelungen bei Gerry Weber nicht Schall und Rauch, weil die Arbeitgeberseite es so will. Wir sind offen für Gespräche und Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite. Unser Interesse ist es, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten – und das zu fairen Bedingungen. Wir brauchen ein unabhängiges Bild der wirtschaftlichen Situation. Das Management muss einen Weg aufzeigen, wie das Unternehmen aus der Krise kommen kann. Der Vorstand spricht davon, die nun kommenden Schritte für die Mitarbeiter transparent zu machen. Doch das reicht nicht. Es geht darum, die Interessenvertretungen und die IG Metall einzubeziehen, um zu einer bestmöglichen Lösung für die Kolleginnen und Kollegen bei Gerry Weber zu kommen.

- Ein Sanierungstarifvertrag gibt es bislang nicht. Damit gelten die Tarifverträge ohne Abstriche.

- Falls es hart auf hart kommt, können IG Metall-Mitglieder ihr Weihnachtsgeld einklagen, da Sie durch den Tarifvertrag der IG Metall einen rechtlichen Anspruch haben. Wir unterstützen unsere Mitglieder im Rahmen unseres Rechtschutzes

- Die IG Metall steht für nachhaltige Beschäftigung. Die Kolleginnen und Kollegen bei Gerry Weber brauchen eine Perspektive.

- Jetzt Mitglied werden und den rechtlichen Anspruch auf das Weihnachtsgeld sichern. Nur wer zum Auszahlungstag (30. November) Mitglied der IG Metall ist, hat auch Anspruch auf die Zahlung des Weihnachtsgeldes nach dem Tarifvertrag.