Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bocholt - Home

HomeInhaltKontakt

IG Metall startet Kampagne für bessere Renten für alle

Mehr dazu unter: mehr-rente-mehr-zukunft


Hier in wenigen Schritten online Mitglied werden:
Mitglied werden


Liebe Kolleginnen und Kollegen!




Tarifrunde Metall-Elektroindustrie:
Warnstreiks haben begonnen!

In der Tarifauseinandersetzung in der Metall- und Elektroindustrie stehen die Zeichen auf Sturm: In allen Bezirken starten Warnstreiks, um den Forderungen der IG Metall Nachdruck zu verleihen.

Die Forderungen der IG Metall:

Die Forderungen der IG Metall:
6 % mehr Einkommen (für 12 Monate)
Anspruch auf befristete Reduzierung der Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden für bis zu 24 Monate
Teilentgeltausgleich für diejenigen, die wegen der Kinder oder der Pflege eines Angehörigen reduzieren. Teilentgeltausgleich für diejenigen, die wegen ihrer belastenden Arbeitszeiten (z.B. Schichtarbeit) reduzieren.

Immer auf aktuellem Stand ist man hier:
IG Metall NRW
und hier:
Tarifticker IG Metall

Auch im Bereich der IG Metall Bocholt wird es in den nächsten Tagen massive Warnstreiks geben. Wir werden berichten...

Forderung und Warnstreiks sind rechtmäßig!

Die Tarifforderung der IG Metall für die Metall- und Elektroindustrie ist rechtmäßig – anders als von den Arbeitgebern behauptet. Damit sind auch Warnstreiks zulässig. Zu diesem Fazit kommt das Justitiariat der IG Metall. Mehr...



Tarifrunde Holz und Kunststoff

Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld für 12 Monate. Die Branche ist im Aufwind, getragen vom Bauboom und vom privaten Konsum. Umsätze und Produktion steigen in allen Teilbranchen. Vor allem die Unternehmen der Möbelindustrie, der Spielwaren- und Verpackungsbranche sowie Hersteller von Spanplatten und Wohnmobilen haben eine gute Auftragslage und eine hohe Auslastung.
Für die Auszubildenden fordert die IG Metall eine überproportionale Erhöhung der Vergütungen über sechs Prozent hinaus. Damit will die IG Metall erreichen, dass die Holz- und Kunststoffindustrie für junge Menschen attraktiver wird. Die Ausbildungsvergütungen liegen 10 bis 20 Prozent unter der Metall- und Elektroindustrie. Viele Betriebe haben Nachwuchsprobleme.

"Das Angebot der Arbeitgeber ist eine Frechheit"

Eine Lohnerhöhung, die in den ersten 12 Monaten nicht einmal die Inflation ausgleichen würde. So sieht das erste Angebot der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen für die Holz- und Kunststoffindustrie in Niedersachsen, Bremen und Westfalen-Lippe aus: Vier Monate gar keine Tariferhöhung, dann ab Mai 1,5 Prozent mehr für zwölf Monate, danach noch mal 1,3 Prozent für sechs Monate.
Die IG Metall plant nun Warnstreiks.

Am 22.01.2018 findet die dritte Verhandlungsrunde statt.



Tarifabschluß im Tischlerhandwerk!
Mehr Geld in zwei Schritten: 2,5 % + 2,2 %

Die Beschäftigten im Tischler – Handwerk erhalten in zwei Schritten insgesamt 4,7 % mehr Geld.
Das hat die IG Metall in den Tarifverhandlungen mit den Arbeitgeberverbänden durchgesetzt.

Die Löhne und Gehälter steigen am 1. August 2017 um 2,5 % und am 1. August 2018 um weitere 2,2 %.
Um je 20 Euro pro Ausbildungsjahr steigen die Ausbildungsvergütungen am 1. August 2017 und am 1. August 2018.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Juli 2019.


Vorherige Artikel hier:
Rückblick