Seite druckenFenster schließen

IG Metall Gummersbach - 7 funktionärskonferenz

StartInhaltKontaktBeitreten

7. Funktionärskonferenz der IG Metall Gummersbach

Bereits zum 7 x trafen sich rund 80 Vertrauensleute und Betriebsräte zur Funktionärskonferenz am 15./16. Juni 18 in Eitorf. Diesmal unter diesmal unter dem Thema: Tarifverträge erkämpfen, erhalten und ausbauen.
Die letzten 9 Monate haben gezeigt wie schnell sich einige Arbeitgeber in die Tarifflucht bewegen können. Fünf Betriebe sind aus dem tarifgebundenen Arbeitgeberverband in den Verband Ohne Tarif gewechselt. Bisher haben wir alle im Tarif wieder eingefangen, so Werner Kusel, wir müssen aber bei aller Freude in der Analyse unsere gemachten Erfahrungen dies auch als Handlungsauftrag an uns verstehen.

In den Verhandlungen in diesen einzelnen Betrieben, ging es nicht vorrangig um die Frage, dass die IG Metall in der Flächenverhandlung zu viel fordere, vielmehr ging es um betriebsspezifische Besonderheiten in den einzelnen Betrieben. Alle im Kern, sogar teils verständlichen Anmerkungen in diesen Verhandlungen, hätten wir auch im Rahmen der flächentariflichen Regelungen verhandeln können, so Kusel zusammenfassend. Das was uns allerdings erschrocken hat, dass diese Fragen scheinbar wohl nicht durch den Arbeitgeberverband beantwortet wurden, sondern subjektiv empfunden nur der Weg der Tarifflucht aufgezeigt wurde.

Neben diesem bedenklichen Rückblick können wir aber ebenso positiv Nachrichten vermitteln. Die Tarifbindung der von uns betreuten Betriebe steigt kontinuierlich. Die Menschen in den Betrieben, wollen und fordern Regelungen, die Ihre Arbeitsbedingungen absichern und positiv ausbauen.

Aktuell sind wir wieder in drei Betrieben und verhandeln über einen Tarifvertrag, so Haydar Tokmak und Simon Stefer, Gewerkschaftssekretäre in Gummersbach. Ein Tarifvertrag fällt aber nicht vom Himmel, so Tokmak. Ohne eine große Beteiligung der Beschäftigten und zwar von Anfang an wird das nix, so Stefer. Ein Tarifvertrag, der die bestehenden Arbeitsbedingungen absichert, schützt die Menschen vor Willkür und Konkurrenzdruck kann aber nicht im Hinterzimmer entstehen. Hier sind die Beschäftigten gefragt und dort wo man diesen Weg geht, ist er erfolgreich.

Wir erfahren aber auch zwischenzeitlich, das einzelne Arbeitgeber auf uns zukommen um mit uns über eine tarifliche Regelung zu sprechen. Ihr Argument ist nicht von der Hand zu weisen: Ein Betrieb mit Tarifvertrag, hat mehr Change auf dem Arbeitsmarkt Fachkräfte zu rekrutieren, wie ein Betrieb ohne Tarifvertrag.

All diese Themen wurden auf der Funktionärskonferenz zusammengefasst und Handlungsanleitungen entwickelt.