Seite druckenFenster schließen

IG Metall Hagen - Bericht DemoTTIP

AktuellesInhaltTarifeKampagnen der IG Metall

DGB Hagen:

Wir waren dabei! – für einen gerechten Welthandel!

Gute Beteiligung von Metallerinnen und Metallern!

Mehr als 150 Menschen zählte der DGB in Hagen in den Bussen am vergangenen Samstag nach Berlin. Viele weitere Menschen sind in den Sonderzügen mitgefahren oder haben sich individuell auf den Weg gemacht, um für einen gerechten Welthandel und einen Stopp der Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu demonstrieren.

Für Jochen Marquardt ein deutliches Zeichen des hohen Engagements aus den Gewerkschaften und aus vielen weiteren unterstützenden Organisationen. „Für Hagen sind wir sehr froh über die Beteiligung aus den örtlichen Gewerkschaften und die aktive Mobilisierung zum Beispiel der örtlichen ATTAC-Gruppe.

Wir werden weiter machen und wir sind gespannt darauf, ob die Hagener Politik jetzt endlich aktiv und öffentlich ihren Druck auf die Berliner Regierung erhöht. Immerhin hat der Rat eine Resolution gegen TTIP in der vorliegenden Fassung beschlossen und wir erwarten, dass der Beschluss jetzt mit mehr Leben erfüllt wird.

“ Der DGB wird gestärkt in die nächste Auseinandersetzung gehen und deutlich machen, dass er Eingriffe in Arbeitnehmerrechte und Rückbau von Umwelt- und Verbraucherstandards nicht hinnehmen wird. Gleichermaßen erteilt er weiterhin den geplanten Investorengerichten eine klare Absage.

Allen Kolleginnen und Kollegen die sich beteiligt haben sagen Dir ein herzliches Dankeschön!

Die Zahl der Teilnehmenden hat alle Erwartungen übertroffen. Allein die Größe der Demonstration und die Mobilisierung war schon ein großer Erfolg! Mit der Demonstration haben wir deutlich gemacht:

Wir wollen einen gerechten Welthandel und wir wollen TTIP und CETA stoppen!

Dafür haben wir am 10.10. bunt, kreativ und mit vielen Menschen ein deutliches Zeichen gesetzt. Wir werden nicht nachlassen und wir werden weiter engagiert unsere Forderungen stellen. Mit uns geht der Abbau von Umwelt- und Verbraucherrechten nicht, wir lassen keinen Rückbau von Arbeitnehmerrechten zu und wir wenden uns entschieden gegen Investorenschutzgerichte!

Diskutiert weiter an den Arbeitsplätzen, in den Betrieben und Verwaltungen, in den Familien, in den Freundeskreisen und in der Nachbarschaft. Wir haben eine Chance Politik und Wirtschaft unter Druck zu setzen.

Ohne die zahlreichen Aktiven auch aus den IG Metall-Bereichen wäre das nicht gelungen und mit euch und vielen anderen soll es weitergehen. Aus der DGB-Region haben sich weit mehr als 500 Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde auf den Weg nach Berlin gemacht – das hat sich gelohnt und wir sagen noch einmal: Herzlichen Dank und am Ball bleiben.

Mit den in den Bussen eingesammelten Solispenden werden wir u.a. eine dringend benötigte technische Einrichtung (z.B. Labor) in einer griechischen Klinik unterstützen. Auch dafür Danke schön!

weitere Informationen vom DGB

weitergehende Informationen der IG Metall