Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Stadtmuseum2019

StartseiteJugend/AusbildungAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

Halle und die Moderne

Am12.Juni 2019 besuchte unsere AGA - Gruppe im Stadtmuseum Halle die Ausstellung "Kleinwohnung, Modehaus, Kraftzentrale - Neues Bauen und neues Leben im Halle der 20 er Jahre ".
Nach dem 1. Weltkrieg und der Gründung der Weimarer Republik entwickelte sich unsere Stadt zu einer modernen Großstadt. Das Bauhaus, das 1919 in Weimar gegründet wurde und die Burg in Halle nahmen prägenden Einfluss auf das neue Stadtbild unserer Stadt.
Der Kurator der Ausstellung führte uns kenntnisreich durch die sehr gelungene Ausstellung.


Die Fotos vermitteln einen guten Eindruck von Gebäuden, die heute noch das Stadtbild bestimmen. So das Geschäftshaus Brüderstraße, das Schuhhaus Deichmann in der Leipziger Straße, das markante Kaufhaus Huth, heute Thalia Buchhandlung, die Großgarage Süd in der Pfännerhöhe, die Siedlung Vogelweide, der Wasserturm Süd, die Transformatorenstation und Tankstelle in Trotha, das Solbad Wittekind und die Giebichensteinbrücke.




. Die Ausstellung zeigt die Veränderungen der Arbeitswelt, der Mode, des Bildungswesen und der Freizeit, aber auch nicht realisierte Vorhaben.



Richard Paulick, Walter Gropius, Heinrich Faller, Hermann Frede, Wilhelm Jost, Martin Knauthe, Johannes Niemeyer und Wilhelm Urich prägten das Bild unserer Stadt.
Richard Paulick war in der DDR Chefarchitek von Halle-Neustadt ab 1965.

.