Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Drahtseilerei GmbH & Co. KG in Nebra

StartseiteAktuelles 2017Jugend/AusbildungAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

01.09.2017| Warnstreik in Nebra

Gustav Wolf Drahtseilerei GmbH & Co. KG in Nebra - sehr gute Beteiligung beim ersten Warnstreik für einen Tarifvertrag

70 Beschäftigte der Gustav Wolf Drahtseilerei in Nebra legten heute im Rahmen eines Warnstreiks ihre Arbeit für eine Stunde nieder. Aufgerufen hatte dazu die IG Metall Halle-Dessau, die sich aktuell in Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeber befindet. Der Warnstreik war nötig um ein deutliches Zeichen für die Verhandlungen zu setzen.
Außerdem waren Beschäftigte der Gustav Wolf Service GmbH und der Firma Gehring in Naumburg als solidarische Unterstützung mit vor Ort.
„Ein Tarifvertrag ist und darf kein Privileg der Hauptstandorte in den alten Bundesländern sein. Die Kolleginnen und Kollegen in den neuen Bundesländern haben ebenfalls einen Anspruch auf gerechte und gute Entlohnung. Wir hoffen dass dieses Zeichen der Kollegen in Gütersloh gehört und verstanden wird. Ansonsten schließen wir weitere Aktionen nicht aus.“

so Almut Kapper Leibe, Geschäftsführerin der IG Metall Halle-Dessau

.


.

Halle, 01.09.2017|Pressemitteilung

Gustav Wolf Drahtseilerei GmbH & Co. KG in Nebra - Beschäftigte setzen ein erstes Zeichen im Rahmen der Tarifauseinandersetzung

Die Geschäftsführung der Drahtseilerei Gustav Wolf in Nebra wurde von Seitens der IG Metall im Namen ihrer Mitglieder zu Tarifgesprächen für einen Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt aufgefordert. Darüber gibt es bereits seit Herbst 2016 Gespräche.
Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Gütersloh und ist dort tarifgebunden. Der Standort in Nebra hat ca. 90 Beschäftigte und ist überwiegend ein Produktionsstandort. Seit der ersten Betriebsratswahl im Standort in Nebra konnten bereits einige Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen umgesetzt werden. Der Abschluss eines Tarifvertrages wäre der nächste Schritt, die Lebens-, Arbeitsbedingungen sowie einer fairen Entlohnung der geleisteten guten Arbeit weiterzuentwickeln.
Die Verhandlungen sind bereits fortgeschritten, jedoch klafft zwischen den Vorstellungen der Geschäftsführung und der IG Metall noch eine große Lücke.
„Der Arbeitgeber sperrt sich nicht komplett einen Tarifvertrag abzuschließen. Wenn wir das jedoch tun, muss dass spürbare Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen der Drahtseilerei bedeuten. Das sehen wir beim aktuellen Stand der Verhandlungen nicht“,
so Michael Perner, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Halle-Dessau. Um den Druck auf den Arbeitgeber zu erhöhen und somit die Verhandlungen voran zu treiben, ruft die IG Metall zum Warnstreik auf.

Die IG Metall fordert nun alle Beschäftigten am 01.09.2017 von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr zu einem Warnstreik vor dem Betriebsgelände der Drahtseilerei Wolf in Nebra (Am Bahnhof 1A, 06642 Nebra) auf

„Ein Tarifvertrag ist und darf kein Privileg der Hauptstandorte in den alten Bundesländern sein. Die Kolleginnen und Kollegen in den neuen Bundesländern haben ebenfalls einen Anspruch auf gerechte und gute Entlohnung.“, Michael Perner, IG Metall Halle- Dessau.
Wir laden Sie hiermit herzlich zur Berichterstattung vor Ort und Gesprächen mit den Beschäftigten ein.

.

Für weitere Fragen und Ansprechpartner vor Ort stehen ihnen Michael Perner (Tel. 0160 5331640) und Almut Kapper-Leibe (Tel. 0170 3333485) zur Verfügung.

.