Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Gehring Naumburg

StartseiteAktuelles 2017Jugend/AusbildungAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

1. März 2017

Bei der Gehring Naumburg GmbH & Co. KG gilt jetzt der Tarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie – vorerst als Heranführungstarifvertrag. Diese tarifliche Sonderregelung tritt rückwirkend ab dem 1. Januar 2017 für die Dauer von drei Jahren in Kraft. Danach wird erneut verhandelt.

Gehring Flugblatt PDF

Siehe auch Pressemitteilung IG Metall Halle-Dessau vom 3. März 2017 PDF

.


Signale auf Tarif bei Gehring Naumburg
(Anfang Februar)



Interview mit Mario Kemp, Betriebsratsvorsitzender, und Frank Nestler, Betriebsrat

Das Maschinenbauunternehmen Gehring Naumburg ist ein Tochterunternehmen von Gehring Technologies. Während das Stammwerk des Unternehmens in Ostfildern in Baden- Württemberg längst tarifgebunden ist, fungierte das ostdeutsche Tochterunternehmen in Sachsen- Anhalt bisher als Sparbüchse der Unternehmensgruppe.
Das bedeutet: Die 230 Kolleginnen und Kollegen verdienten bisher etwa 20 bis 25 Prozent weniger als ein Facharbeiter in einem tarifgebundenen Betrieb der Metall- und Elektroindustrie.
Der 2014 neu gewählte Betriebsrat und ein rühriger Vertrauensleutekörper sorgen seitdem für frischen Wind. Die metallzeitung bat Mario Kemp und Frank Nestler dazu um ein Interview
Wie ist der Stand der Dinge bei Gehring Naumburg?
Kemp: Unsere Kolleginnen und Kollegen wollen tarifvertraglich fixierte Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen. Der Betriebsrat hat die Füße nicht mehr stillgehalten. Wir haben unsere Forderungen mit Unterstützung der IG Metall gegenüber der Geschäftsführung klar zum Ausdruck gebracht.
Fakt ist – wir arbeiten fleißig und wollen das Ergebnis unserer guten Arbeit auch in der Lohntüte sehen.
Nestler: Damit wir ernst genommen werden, veranstalteten wir im Vorfeld eine Reihe symbolischer Aktionen, wie T-Shirt- und Schichtwechselaktionen oder Warnstreiks, bei denen uns Metaller aus anderen Betrieben solidarisch unterstützten. Auch die Roadshow der IG Metall machte vor dem Werktor Station
Jetzt liegt Ihr im Endspurt?
Kemp: Der Vertragstext des neuen Tarifvertrages zur Heranführung an den Flächentarifvertrag der Metall und Elektroindustrie ist ausgehandelt – nun müssen ihm unsere IG Metall- Mitglieder auf der Mitgliederversammlung am 18. Februar zustimmen.
Wenn die Geschäftsführung zu ihrer Zusage steht, wäre ab dem Januar 2017 rückwirkend die Tarifbindung wirksam.
Geschenkt wurde Euch sicherlich nichts…
Kemp: Nein, das hat dieser Tarifkampf gezeigt.Wir wurden vom Arbeitgeber erst dann endlich dank unserer Aktionen in der Öffentlichkeit für voll genommen. Und die Erfahrung dieses Tarifkampfes hat gezeigt:
Alles, was wir erreicht haben, ist unseren Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die sich an dem Prozess beteiligt und uns den Rücken gestärkt haben.

.

.