Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Aktuelles 2018

StartseiteAktuelles 2018Jugend/AusbildungAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

Delegierten-versammlung

28.02.2018 – 16:30 Uhr im H+ Hotel


Aktivitäten der AGA-Regionalgruppen

Arbeitspläne 2018 von
Seniorengruppe Zeitz
Regionalgruppe Halle Süd
Regionalgruppe Halle Mitte-Nord
Regionalgruppe Hettstedt
hier


.

Lokalseiten Halle-Dessau

.



Lokalseiten der anderen Verwaltungsstellen
Bezirk Niedersachsen Sachsen-Anhalt

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie 2018


.

16.02.2018 - Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie in Magdeburg

Metaller_Innen in Sachsen Anhalt erwarten Übernahme des Pilotabschlusses und Verhandlungsverpflichtung zum Angleichungsprozess Ost
Die Tarifkommission der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Sitzung am 8.2.2019 ohne Gegenstimme die Übertragung des Verhandlungsergebnisses aus dem Pilotbezirk Baden-Württemberg beschlossen. Am 16. Februar 2018 finden die Verhandlungen mit dem VME in Magdeburg statt.

weiterlesen...


01 .02. 2018 - Weiterer Warnstreik bei der KSB AG in Halle von 10:00 bis 12:00 Uhr


Am 01. Februar 2018 fand ein weiterer Warnstreik bei der KSB AG mit Kundgebung und Demonstrationszug um das Werksgelände statt.

weiterlesen...


3. Verhandlungsrunde in Magdeburg am 19. Januar 2018


Verhandlungen ohne Ergebnis - Warnstreiks werden fortgesetzt

Rund 600 Metaller auf Kundgebung vor Verhandlungslokal

weiterlesen...


Die Warnstreikwelle weitet sich aus

Erste Warnstreiks bei MKM, KSB, Gehring und Mahle

Immer mehr Betriebe beteiligen sich an den Warnstreiks der IG Metall, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen.

Siehe...


Warnstreik bei der KSB AG in Halle

Am 11. Januar 2018 findet ein Warnstreik mit Kundgebung bei der KSB AG in Halle am Haupteingang in der Turmstr. 92 06110 Halle von 13:00 bis 14:00 Uhr statt.
Seit Anfang Januar 2018 treten die Beschäftigten der tarifgebundenen Betriebe in der Metall-Elektro-Industrie bundesweit für ihre Forderungen in den Warnstreik.
Die Beschäftigten wollen Sicherheit, Teilhabe und Gerechtigkeit. Sechs Prozent mehr Entgelt und selbstbestimmte Arbeitszeiten, die zum Leben passen: Es geht um einen verbindlichen Anspruch befristet die Wochenarbeitszeit auf bis zu 28 Stunden absenken zu können. Diese Forderungen sind untrennbar miteinander verbunden und treffen den Nerv der Zeit.
„Die Arbeitgeber haben mit ihrem Angebot in der zweiten Verhandlungsrunde eine Mogelpackung präsentiert. Jetzt schalten die Metallerinnen und Metaller in den Warnstreikmodus um.“ so Thorsten Gröger, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.
Almut Kapper-Leibe, Geschäftsführerin der IG Metall Halle-Dessau fordert die Arbeitgeber auf, endlich konstruktiv mit der IG Metall zu verhandeln. „Wir erwarten ein deutliches Entgegenkommen der Arbeitgeber, vor allem in Fragen der Arbeitszeit, aber auch beim Entgelt. Die Beschäftigten haben in den letzten Jahren immer mehr und flexibel gearbeitet. Jetzt kommt es auch auf ihre Bedürfnisse an.
Die Beschäftigten zeigen gerade sehr deutlich, wie ernst sie es meinen.“
KSB in Halle beschäftigt ca. 540 Arbeitnehmer_innen. Aufgerufen werden ca. 150 Beschäftigte in der Frühschicht.

.


Massive Ausweitung der Warnstreiks ab der zweiten Januarwoche angekündigt. 2.000 Beschäftigte aus 15 Betrieben legten bereits in der 1. Januarwoche zeitweise die Arbeit nieder

05.01.2018| Hannover – Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie wird die IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ab der zweiten Januarwoche den Druck aus den Betrieben erhöhen. Betroffen sind die drei Tarifgebiete Niedersachsen mit rund 75 000 Beschäftigten, Sachsen-Anhalt mit 10 000 Beschäftigten und Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit 17 500 Beschäftigten.

weiterlesen...


.