Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - 4. Verhandlungsrunde

StartseiteAktuelles 2018Jugend/AusbildungAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie



Am 16. Februar 2018 finden die Verhandlungen mit dem VME in Magdeburg statt.

.

Metaller_Innen in Sachsen Anhalt erwarten Übernahme des Pilotabschlusses und Verhandlungsverpflichtung zum Angleichungsprozess Ost
Die Tarifkommission der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Sitzung am 8.2.2019 ohne Gegenstimme die Übertragung des Verhandlungsergebnisses aus dem Pilotbezirk Baden-Württemberg beschlossen.
Am 16. Februar 2018 finden die Verhandlungen mit dem VME in Magdeburg statt.
„Wir erwarten, dass nun auch der Arbeitgeberverband den Weg bereitet, um das Verhandlungsergebnis zu übernehmen. Die Kolleginnen und Kollegen in unseren tarifgebundenen Betrieben haben mit ihren vielen Aktionen auch dafür gekämpft und verdient, dass in Sachsen-Anhalt der Pilotabschluss übertragen wird und das ohne Wenn und Aber.
Vor allem sollten sich die Arbeitgeber nicht so schwer tun eine Verhandlungsverpflichtung für Gespräche zu einem weiteren Angleichungsprozess zu vereinbaren“
So Almut Kapper-Leibe, Geschäftsführerin IG Metall Halle-Dessau.

.

Es ist in Baden Württemberg ein außerordentlich umfassender Abschluss gelungen: beim Entgelt und bei der Arbeitszeit. 4,3 Prozent mehr Entgelt ab 1. April und 400 Euro Festbetrag, sowie 27,5 Prozent des Monatsverdienstes einmal pro Jahr als tarifliches Zusatzgeld.
Darüber können die Beschäftigten sich sehr freuen.
Vor allem die Wahloption und der Anspruch auf verkürzte Vollzeit bedeuten nicht weniger als einen tariflich verbrieften Wandel der Arbeitszeitkultur. Künftig begegnet Flexibilität den Beschäftigten nicht mehr nur als Anforderung zeitlicher Verfügbarkeit.
Nun steht auch ein tarifliches Instrument zur Verfügung, den eigenen zeitlichen Bedürfnissen in der Arbeitswelt Geltung zu verschaffen.

.