Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Tarifbewegung2021_10

StartseiteTarifbewegung2021JugendAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

Weitere Auseinandersetzung zum Thema Angleichung Ost

Es ist eines der zentralen Themen in den Ost-Tarifgebieten.
Nach mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung müssen die Beschäftigten in den tarifgebundenen Unternehmen in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie immer noch drei Stunden in der Woche länger arbeiten als unsere Kolleg*innen im Westen. Eine Angleichung ist mehr als überfällig.
Deshalb ist eine gesonderte Forderung nach einem tariflichen Angleichungsgeld gestellt worden
Im Tarifgebiet Berlin-Brandenburg-Sachsen wird dieser Kampf fortgeführt. Die tariflichen Forderungen waren in der vergangenen Woche durch zahlreiche Warnstreiks bekräftigt worden

23.04.Zwickau Foto: Igor Pastierovic

Aus den anderen Tarifgebieten, von vielen Politikern und Einzelpersonen gibt es dafür eine breite solidarische Unterstützung

.

Solidaritätserklärung des Ortsvorstandes der IG Metall Halle-Dessau

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
nach mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung müssen die Beschäftigten in den tarifgebundenen Unternehmen in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie immer noch drei Stunden in der Woche länger arbeiten als unsere Kolleg*innen im Westen. Eine Angleichung ist mehr als überfällig.

Gleiche Arbeit verdient auch gleiche Arbeitsbedingungen!

Mit Unverständnis haben wir verfolgt, dass der Arbeitgeberverband Sachsen VSME die Zulässigkeit eurer tariflichen Forderung nach einem Angleichungsgeld in Frage gestellt hat.
Dass das Landesarbeitsgericht in Chemnitz letztendlich eure Forderung als rechtmäßig erklärt hat, ist ein wichtiges Signal. Wir hoffen, dass der Arbeitgeberverband Sachsen (VSME) das Urteil akzeptiert und keine weiteren juristische Spielchen anfängt.
Die tarifpolitische Angleichung Ost ist keine juristische, sondern eine seit Jahren andauernde politische Auseinandersetzung, deren Lösung im Sinne der Gerechtigkeit in einem demokratischen und sozialen Rechtsstaat, wie der Bundesrepublik Deutschland längst überfällig ist.
Daher erklären wir uns mit euch uneingeschränkt solidarisch und fordern ein ernstzunehmendes Angebot der Arbeitgeberverbände, um die Angleichung der Arbeitsbedingungen zu realisieren.
Wir, der Ortsvorstand der IG Metall Halle-Dessau unterstützen euch ausdrücklich in der Auseinandersetzung. Wir hoffen, dass die Arbeitgeber endlich eine Lösung am Verhandlungstisch mit der IG Metall suchen. Die jahrelange Hinhaltetaktik muss ein Ende haben.

Euer Kampf ist auch unser Kampf!
Solidarisch ist man nie allein.

im Auftrag des Ortsvorstandes
Almut Kapper-Leibe
1.Bevollmächtigte
IG Metall Halle-Dessau
Halle, 19. April 2021

.

Welle der Solidarität für die Angleichung der Arbeitsbedingungen

Hier kannst du den Aufruf zur Angleichung unterstützen

.