Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - Tarifbewegung2021_9

StartseiteTarifbewegung2021JugendAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

25. 03. 2021 | Warnstreik zum bundesweiten Aktionstag bei MAHLE Behr Berga

Die komplette Frühschicht legte die Arbeit nieder.

Am Donnerstag 25. März 2021 fand ein Warnstreik der Frühschicht statt.
Die Beschäftigten der tarifgebundenen Betriebe in der Metall-Elektro-Industrie gehen bundesweit seit dem Ende der Friedenspflicht ab 02.03.2021 für ihre Forderungen in den Warnstreik.
Am 25.03.2021 fanden bundesweit an den MAHLE Standorten Aktionen und Warnstreiks zur Durchsetzung unserer Forderungen statt. Bei MAHLE Behr Berga ging die Belegschaft der Frühschicht zu Schichtbeginn in Warnstreik.
Almut Kapper-Leibe, Geschäftsführerin der IG Metall Halle-Dessau:
„Die Arbeitgeber haben sich in Sachsen-Anhalt bis heute nicht gerührt. Eine Nullrunde beim Entgelt in 2021 lehnen wir ab. Ebenso ihr Ansinnen bei wirtschaftlichen Problemen automatisch tarifliche Regelungen differenzieren zu wollen.
Die Beschäftigten sind sauer über die Haltung des Arbeitgeberverbandes. Sie haben in den letzten Monaten hart gearbeitet, waren immer flexibel und hatten immense Doppelbelastungen.
Wir erwarten, dass die Arbeitgeber endlich ein verhandelbares Angebot auf den Tisch legen.“
Die IG Metall fordert für die mehr als 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in dieser Tarifbewegung ein Zukunftspaket. Dieses beinhaltet ein Volumen von vier Prozent, das je nach Situation der Betriebe zur Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen oder für Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung eingesetzt werden kann. Außerdem sollen mit Zukunftstarifverträgen passgenaue betriebliche Lösungen gefunden werden, die Zusagen für Investitionen, Standorte, Beschäftigung und Qualifizierung enthalten.


Die Vertrauensleute machten klar, dass es jetzt Zeit sei, dass sich die Arbeitgeber bewegen.
Wir sind bereit!

.

Betriebliche Situation in Berga:
MAHLE Behr Berga beschäftigt ca. 120 Arbeitnehmer*innen. Die Produktion arbeitet im 3-Schichtsystem. Am Standort gilt eine Tarifliche Sonderregelung zur Standort- und Beschäftigungssicherung. Tarifliche Flächenergebnisse kommen jedoch zur Anwendung. MAHLE Behr Berga ist Teil des MAHLE Konzerns, in dem es eine Auseinandersetzung um beabsichtigte massive Einsparmaßnahmen gibt. Die MAHLE Konzernleitung beabsichtigt bundesweit Personalabbau und auch Standortschließungen.


Ansprechpartner/in der IG Metall : Sebastian Fritz
Mobil: 01703333528 Tel. 0345135890 Email: halle-dessau@igmetall.de,
www.halle-dessau.igmetall.de

.