Seite druckenFenster schließen

IG Metall Halle - BR-Wahlen2022

StartseiteTarifpolitikJugendAGA und SeniorenAnsprechpartner vor OrtSprechzeiten/ Kontakt

Betriebsratswahlen 2022 – erstes Fazit

Vom 1. März bis Ende Mai ist der Zeitraum, in dem Beschäftigte die Chance haben, sich den Betriebsrat ihres Vertrauens zu wählen. Im Bereich der Geschäftsstelle wurde in fast 130 Betrieben Betriebsräte neu gewählt. Die hohe Wahlbeteiligung von oft über 75% zeigt die starke Akzeptanz der Betriebsräte.
In der Mehrheit liefen die Wahlen reibungsfrei ohne größere Behinderungen.
Zusätzlich konnten im gleichen Zeitraum die Betriebsratserstwahlen bei Smart Press Shop und Meyer Burger abgeschlossen werden. Die IG Metall geht mehrheitlich gestärkt aus dem Wahlen heraus. Viele Gremien sind komplett IG Metall organisiert.

Das heisst:

*** Über 130 Betriebsratswahlen haben in der Region Halle-Dessau stattgefunden
***IG Metall geht gestärkt aus den Wahlen hervor
*
Betriebsräteempfänge der IG Metall gab es am 8. und 9. Juni 2022 in den Regionen Halle und Dessau.


Für alle gewählten Kandidat*Innen finden jetzt die Starterschulungen statt. Die IG Metall unterstützt die Gremien in ihrer Alltagsarbeit und bietet entsprechende Fortbildungen an.
„Die betriebliche Mitbestimmung erfreut sich einer großen Unterstützung durch die Beschäftigten. Das freut uns. Gleichzeitig sind die IG Metall Kandidat*innen grandios gewählt worden.
Ein Zeichen, dass unseren Kandidat*innen zugetraut wird, die anstehenden Themen, wie Transformation, Tarifbindung oder Energiewende erfolgreich zu bearbeiten.“
So Almut Kapper-Leibe, Geschäftsführerin der IG Metall Halle-Dessau
Die größten Herausforderungen aktuell und für die Zukunft sind
- trotz guter Auftragslage Umgang mit den Auswirkungen der Ukrainekrise sowie der laufenden Transformationsprozesse
- die Personalentwicklung als auch Deckung der Bedarfe. In fast allen Unternehmen werden Fachkräfte gesucht.
- Ausbau der Tarifbindung
- Umgang mit Arbeitsverdichtung und Gestaltung von guten Arbeitszeitregelungen
Im Rahmen der Veranstaltung stellten die Projektreferenten Dr. Hilmar Preuss und Rico Beweries des Revierwende-Projektes für das mitteldeutsche Braunkohlenrevier Möglichkeiten der Unterstützung für Betriebsräte vor, um die Herausforderungen des Strukturwandels in der neuen Wahlperiode gemeinsam zu gestalten


Staatssekretärin Susi Möbbeck merkte unter anderem in ihrem Grußwort an „Es gibt genügend Studien die belegen, dass Unternehmen mit Betriebsrat besser dastehen, wirtschaftlicher sind und eine höhere Zufriedenheit bei den Beschäftigten herrscht. Wir wissen wie wichtig die Arbeit der Betriebsräte in den Unternehmen ist. Die Landesregierung hat zum Beispiel die Stärkung der Mitbestimmung in den Unternehmen im Koalitionsvertrag verankert.“

Petra Sitte, Mitglied des Bundestages und der Fraktion der Linken machte deutlich. „Das Betriebsverfassungsgesetz und damit die Interessenvertretung der Arbeitnehmer*innen existiert nun seit 1972. Diese Mitbestimmung in Deutschland ist etwas einmaliges, ein wichtiger Garant für Demokratie im Betrieb. Dieses Gesetz muss weiter gestärkt und weiterentwickelt werden.“



Die IG Metall Halle-Dessau steht allen Beschäftigten zur Verfügung, die sich dafür interessieren erstmals einen Betriebsrat zu wählen. Die Gründung eines Betriebsrates setzt voraus, dass mindestens 5 wahlberechtigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im Betrieb vorhanden sind.

.