Seite druckenFenster schließen

IG Metall Magdeburg-Schönebeck - Geschichte der IGM

AktuellesDie GeschäftsstelleBetriebsratGruppen/ GremienTarifpolitikBildungServiceArchivBeitreten

Arbeitskreis Geschichte

der IG Metall Geschäftsstelle Magdeburg – Schönebeck

Leitung: Günther Oelze

Der Arbeitskreis wurde gebildet, um die Geschichte der IG Metall in der Region Magdeburg zu erforschen. Mit dem durch die IG Metall geförderten Projekt wollen wir erstmals für eine Verwaltungsstelle in den neuen Ländern eine Dokumentation über die IG Metall seit Ihrer Gründung 1891 erstellen.

Wir wollen erforschen und dokumentieren, wie sich unsere Gewerkschaft in verschiedenen Gesellschaftsformen (Kaiserzeit, Weimarer Republik, Drittes Reich, Sozialismus und Kapitalismus) sowie in Grenzsituationen (1. und 2. Weltkrieg) bewährt hat.

• 1. Teil Geschichte des DMV 1891 bis 1945
Der Arbeitskreis mit zwölf ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen hat über vier Jahre (17.07.2012 bis 31.03.2016) an dem ersten Projekt gearbeitet. Jetzt liegt eine Dokumentation (318 Seiten A4 und 141 Fotos und Zeitungsausschnitte) vor, in dem die Geschichte unserer Verwaltungsstelle von 1891 bis 1945 erzählt wird.

• 2. Teil Geschichte der IG Metall von 1945 bis 1990
Mit unserem Forschungsprojekt (2017 bis 2019) wollen wir die Entwicklung und Bedeutung der IG Metall im politischen System der DDR und in der Wahrnehmung der Menschen in Magdeburg erforschen. Die persönlichen Erfahrungen mit dem FDGB in der DDR, die Bedeutung der IG Metall in den Betrieben der Region und ihren Einfluss auf zentrale Entscheidungen im Politbüro wollen wir recherchieren und dazu Zeitzeugen befragen.

• 3. Teil Geschichte der IG Metall 1991 bis heute
Für den Zeitraum nach der Wende gibt es bereits neben den sieben hervorragenden Geschäftsberichten unserer Verwaltungsstelle zwei lehrreiche Broschüren:
• Betriebliche Demokratie zwischen Mauerfall und Deutscher Einheit
• 20 Jahre Menschen in Aktion

Aus allen drei Teilen sollte eine Broschüre entstehen, die für die Bildungsarbeit vor Ort und in bezirklichen Seminaren und Veranstaltungen genutzt werden kann. Als Geschenk für besondere Anlässe, für Jubilare, für Ehrengäste und für Delegationen erscheint eine derartige Dokumentation absolut geeignet.

Ein Literaturangebot mit oder über die Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen – Anhalt sollte unbedingt geprüft werden.

Die Bedeutung für die politische Bildungsarbeit zeigen daraus erarbeitete Ausstellungen zum 1. Mai und zur „Meile der Demokratie“ in Magdeburg oder Präsentationen wie auf dem 23. Gewerkschaftstag der IG Metall 2015.

Zusätzlich entwickelt der Arbeitskreis aus den Ergebnissen seiner Arbeit drei gewerkschafts-politische Stadtrundgänge (1. Zentrum MD, 2. MD-Buckau - Wiege des Maschinenbaus und 3. Region Magdeburg) für Magdeburg.