Seite druckenFenster schließen

IG Metall Mönchengladbach - Start

TermineSeminareAnsprechpartnerWir. Die IG Metall vor OrtMitglied werden!

Herzlich willkommen bei der IG Metall Mönchengladbach...



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

das Büro der IG Metall Mönchengladbach ist in der Zeit vom 24.12.2021 bis 02.01.2022 geschlossen.

 

Telefonisch sind wir an diesen Tagen nicht erreichbar.

Eingehende Mails werden nicht bearbeitet.

Zur Wahrung der Vertraulichkeit erfolgt auch keine Weiterleitung.

 

Am Montag, den 03.01.2022 sind wir wieder zu den bekannten Öffnungszeiten für euch da.

 

Wir wünschen euch allen erholsame Tage,

bleibt gesund und „negativ“.

 

Euer Team der IG Metall

Mönchengladbach

 

-----------------------

 

In allen dringenden Rechtsberatungssachen, insbesondere bei drohendem Fristablauf, bitte direkt Kontakt mit dem Büro der DGB Rechtsschutz GmbH aufnehmen:

 

DGB Rechtsschutz GmbH           

Büro Mönchengladbach

Hohenzollernstraße 124-126

41061 Mönchengladbach

Telefon: (02161) 8249522

Moenchengladbach@dgbrechtsschutz.de

 

…, oder in Arbeitsrechtssachen auch ggf. Kontakt aufnehmen zur:

 

Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichtes Mönchengladbach

Es erfolgt dort keine Beratung, Klagen werden nur zu Protokoll aufgenommen.

Bitte alle infrage kommenden Unterlagen mitnehmen!!!

 

https://www.arbg-moenchengladbach.nrw.de/kontakt/oeffnungszeiten_neu/index.php

 

Arbeitsgericht Mönchengladbach

Hausanschrift

Hohenzollernstraße 155

41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 276-0

 


… nicht nur für die Fleißigen, die zum Jahresanfang über ihrer Steuererklärung brüten. Hier gibt es (auch und vieles mehr) die Bescheinigung über den Mitgliedsbeitrag für die Werbungskosten, unter: Downloads https:// www.igmetall.de/service/mein-servicecenter


Der neue Sitzungs- und Veranstaltungskalender ist da !

 Sitzungs- und Veranstalungskalender 2022.pdf (igmetall.de)

 




WIR MACHEN DRUCK

29. Oktober: Auf zum Aktionstag

Die Bundestagswahl ist vorbei. Jetzt geht es darum, welche Parteien die (Regierungs-) Verantwortung für die nächsten vier Jahre übernehmen. Es sind sehr entscheidende vier Jahre, denn die kommende Bundesregierung muss wichtige Weichen stellen: Für die Zukunft der Industrie in Deutschland – und damit für hunderttausende Arbeitsplätze. Deshalb wollen wir gemeinsam mit Euch unsere Forderungen auf die Straße bringen: Sichtbar, laut, bundesweit

 

Fairwandel ist mehr als nur ein Schlagwort: Die Transformation muss aktiv gestaltet werden, damit niemand unter die Räder kommt. Wir nehmen die Verantwortlichen in die Pflicht: Von der kommenden Bundesregierung verlangen wir ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Deutschland mit guten und sicheren Jobs, bezahlbarer Mobilität und erschwinglicher Energie für alle! 

Wir nehmen die Arbeitgeber in die Pflicht: Sie müssen investieren, Beschäftigte qualifizieren und belastbare Zukunftsstrategien entwickeln.

Deutschland muss Industrieland bleiben. Wir können sie entwerfen, entwickeln und bauen, die innovativen und nachhaltigen Produkte der Zukunft. Wenn man uns lässt!

Deshalb wollen wir mitentscheiden, wohin die Reise geht. Und deshalb mischen wir uns ein. Es geht um unsere Zukunft und die Zukunft künftiger Generationen.
Dafür waren wir am 29.06.2019 in Berlin, dafür machen wir uns auch jetzt wieder stark! Gemeinsam mit Dir.


 Die neuen Bildungsprogramme für 2022 sind online:

IG Metall Mönchengladbach - Seminare


Die Rheinische Post Mönchengladbach berichtet vom IG Metall Protest bei Starrag, gegen den geplanten Arbeitsplatzabbau und die Produktverlagerung der ECOSPEED.

 

 

Mönchengladbach: Starrag-Mitarbeiter protestieren gegen Stellenabbau (rp-online.de)


Radio 90,1 Mönchengladbach sendet vom IG Metall Protest bei Starrag.

 

 

Hoffnung auf Erhalt der Starrag-Arbeitsplätze in Rheydt - Radio 90.1 (radio901.de)


16.08.2021 Protest bei Starrag in Mönchengladbach

Die IG Metall erwartete am Montag ungebetenen Besuch bei der Firma Starrag in Mönchengladbach. Hier ist die Traditionsfirma besser bekannt als Dörries-Scharmann. Die örtliche Geschäftsführung hatte bereits vor gut zwei Wochen, über einen erneut geplanten Kahlschlag von 105 Industrie-Arbeitsplätzen informiert. Jetzt werden offensichtlich die Planer aus der Schweiz entsandt, damit erste Pflöcke gesetzt werden sollen. Den Abwicklern aus der Schweiz soll im Rahmen einer Protest- „Begrüßung“ verdeutlicht werden, dass sie in Mönchengladbach nicht willkommen sind.

Bitte auf´s Bild klicken um weitere Fotos der Aktion sehen zu können.

Presseinfo Starrag.pdf (igmetall.de)












































Letzte Änderung am 09. 12. 2021 11:36