Seite druckenFenster schließen

IG Metall Mönchengladbach - Weiterbildungsangebote

StartInhaltTermineSeminareKontaktAnsprechpartnerLeistungen Wir. Die IG Metall vor Ort

Tarifrunde Metall + Elektroindustrie

MEHR GELD – UND ARBEITSZEITEN, DIE ZUM LEBEN PASSEN.

Der neue Metalltarifvertrag für NRW kann in Kraft treten. Die Tarifkommission stimmte dem Verhandlungsergebnis von Mittwoch heute zu - einstimmig!

Sprockhövel, 16. Februar 2018. Schon für seinen ersten Satz erhielt IG Metall-Tarif-Sekretär Richard Rohnert Applaus: "Wir haben vorgestern ein Verhandlungsergebnis erzielen können." Dabei ging es am 14. Februar in Düsseldorf nur um die Übernahme des Pilotabschlusses aus Baden-Württemberg. Und das ist normalerweise nicht Besonderes.

Doch das gilt dieses Mal nicht. Das neue Tarifwerk ist so komplex wie auf Arbeitgeberseite umstritten. Die "tageszeitung" (taz) kommentierte es so: Der Pilotabschluss sei "in seiner trickreichen Komplexität ein Festschmaus für Tariffeinschmecker." Guten Appetit!  Für NRW - nach tagelanger Vorbereitung auf Fachebene - zwei Stunden. Vereinbart wurden Geldzahlungen und der Einstieg in selbstbestimmte Arbeitszeiten.

Im März 2018 gibt es 100 Euro (Azubis erhalten 70). Am 1. April erhöhen sich Entgelt und Ausbildungsvergütung um 4,3 Prozent.

Ab Juli 2019 gibt es - völlig neu - das "Tarifliche Zusatzgeld" (T-Zug): jährlich 27,5 Prozent des Monatseinkommens (T-Zug A) plus 400 Euro (T-Zug B). Das T-Zug B entspricht ab 2020 12,3 Prozent der Entgeltgruppe (EG) 8.

Das T-Zug A kann ab 2019 umgewandelt werden in sechs freie Tage. Wer sie nimmt, weil er in Schicht arbeitet, Kinder bis 8 Jahre betreut oder Angehörige ersten Grades pflegt, erhält vom Arbeitgeber zwei weitere freie Tage.

Der Zugewinn ist beachtlich, zwei Beispiele: In der EG 5 mit 10 Prozent Leistungs-und mit Wechselschichtzulage erhöht sich das Entgelt am 1. April von jetzt 3584 auf 3738 Euro und im Juli 2019 auf 5166 Euro.

In der EG 8 mit 10 Prozent Leistungszulage sind's im April statt jetzt 3823 Euro 3987 Euro und im Juli 2019 5484 Euro.

Aufs Jahr gerechnet verdient man in der EG 5 2018 1889 Euro mehr und im nächsten Jahr 1790 Euro mehr. In der EG 8 sieht's so aus: aufs Jahr gerechnet ein Plus von 2008 Euro, im nächsten Jahr ein Plus von 1890 Euro. In Prozenten ausgedrückt: die EG 5 wächst 2018 um 4,00 und 2019 um 3,64 Prozent, die EG 8  im Jahr 2018 um 3,99 und 2019 um 3,61 Prozent.


Aktionen in Gladbach zur Tarifrunde 2018

24.1.2018 Mönchengladbach. Mit Trillerpfeifen, Trommeln und roten Westen zogen rund 1500 Mitarbeiter der Metall- und Elektroindustrie durch die Innenstadt. Nach drei gescheiterten Verhandlungsrunden hatte die Gewerkschaft zum Warnstreik aufgerufen. Mehr bei rp-online...

Hauptredner war der NRW-Bezirksleiter Knut Giesler (rechts) gemeinsam mit Emrah Bektas (DGB Mönchengladbach) und Reimund Strauß (IGM Mönchengladbach) führten sie den Demozug durch die Gladbacher Innenstadt.

Vor dem Einkaufscentrum fand die Abschlusskundgebung statt.


Am 9. + 10.1.2018 beteiligten sich bereits 900 Beschäftigte der Firmen SMS Group (Foto), Trützschler, Fuchs, Siemens, Nexans vor den Betriebstoren an einer 1. Warnstreikwelle nach Ablauf der Friedensplicht...


Tagesstreik in der Region

31.1.2018 Die Beschäftigten des Eisenbahnprüfcenter der Siemens AG in Wegberg machten den Anfang ...

1.2.2018 ... am nächsten Tag legten die Beschäftigten der Otto Fuchs Dülken in Viersen die Produktion weites gehend still.



Letzte Änderung am 27. 07. 2018 10:55