Seite druckenFenster schließen

IG Metall Olsberg - Aktuelles

StartAusgezeichnete BetriebeAnsprechpartnerLinksKontaktNur für MitgliederImpressumDatenschutz
Unterwegs mit der IG Metall RoadShow
In den vergangenen Tagen waren wir mit der IG Metall RoadShow im Altkreis Brilon unterwegs. 😉🔺🚛
Welche Themen bewegen die Arbeitnehmer*innen momentan? Wie zufrieden sind sie? Dies möchten wir mit einer aktuellen Umfrage herausfinden.

Dirk Wiese zu Gast beim Ortsfrauenausschuss der IG Metall Olsberg

Am gestrigen Dienstag war Dirk Wiese zu Gast bei unserem Ortsfrauenausschuss der Geschäftsstelle Olsberg. In 11 Tagen heißt es Kreuze setzen. Aber - wen wähle ich eigentlich? – Wie sieht das Wahlprogramm der Parteien aus? – Und was wird speziell für die Frauen getan? – Fragen, die sich viele von uns vor der Wahl stellen. Um “näher dran“ zu sein, konnte uns Dirk Wiese Rede und Antwort stehen, welche inhaltlichen Ziele das Wahlprogramm der SPD verfolgt. Speziell Frauen- und Familienthemen, wie z. B. Lohngerechtigkeit, Verbesserung der Rückkehr nach der Elternzeit, Stärkung von Alleinerziehenden, Ausbau von Kitas,… wurden lebhaft diskutiert. Wir danken Dirk Wiese für die spannende Runde! 😊👍


Tarifrunde HVI 2021
Aktionstag zum Tarif-Auftakt HVI bei den Firmen Egger & Briloner Möbel Werke. ✋😉
4,5 % mehr Geld. Mit dieser Tarifforderung geht die IG Metall in die Tarifverhandlungen in der Holz- und Kunststoff verarbeitenden Industrie. Zudem fordert die IG Metall eine Aufstockung des tariflichen Demografie-Fonds um 450 Euro auf 750 Euro je Beschäftigten im Jahr. Hieraus soll z. B. die Altersteilzeit finanziert werden.

Auftakt zur Tarifrunde HVI 2021 (Fa. Egger + Briloner Möbel Werke)

Nur Gewerkschaftsmitglieder haben einen rechtlichen Anspruch auf tarifliche Leistungen! 😎👍

In der Praxis gewähren Arbeitgeber diese zwar meist allen Beschäftigten – doch einen verbindlichen Rechtsanspruch darauf haben sie nicht.

Wenn sich viele Beschäftigte als Trittbrettfahrer (Nichtmitglieder) bestätigen und der Gewerkschaft fernbleiben, fehlt irgendwann die Durchsetzungskraft gegenüber dem Arbeitgeber. Denn muss er keine Gegenwehr oder Streiks fürchten, wird er keinen Tarifvertrag mehr abschließen. Dann verlieren alle

Tarifrunde Tischlerhandwerk NRW 2021
Die IG Metall Tarifkommission Tischlerhandwerk Nordwestdeutschland fordert:
- 5 % mehr Entgelt
- Extra-Plus für Azubis
- Laufzeit: 12 Monate

Parität der Krankenkassenbeiträge - Keine Selbstverständlichkeit!
Ein Erfolg der Gewerkschaften und ihren Mitgliedern!👍

Bereits seit Januar 2019 werden die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wieder zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern getragen.

Somit spart ein Arbeitnehmer, der 3.000 € brutto verdient, aufs Jahr gesehen 234,00 €. (Bei einem Zusatzbeitrag von 1,3 %)



Warum das Weite suchen? - Ausbildung im Sauerland!

Wir wünschen allen neuen Azubis einen tollen Ausbildungsstart und viel Erfolg! 🙂
Du hast Fragen rund um deine Ausbildung? - Als Gewerkschaft sind wir stets an deiner Seite! 😊☎ ✉️

Gewerkschaften rufen zu Spenden für Flutopfer auf

Die Schäden in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Bundesländern sind enorm. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften drücken allen betroffenen Familien und ihren Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.

Jetzt heißt es Solidarität zu zeigen, um die Folgen dieser Katastrophe abzumildern. Die Betroffenen brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe. Jetzt müssen wir zusammenhalten und unterstützen, damit die betroffenen Menschen und Regionen eine Perspektive bekommen.


www.DGB.de/helfen



Sommerwerbeaktion - Aktiv in den Sommer 🕶🌴☀️📝

Heute startet die diesjährige Sommerwerbeaktion - d. h. als Dankeschön bekommst du als Werber*in einen Aktionscode zugeschickt, den du in unserem Aktionsshop einlösen kannst.
Es warten u. a. Hoodies, Jacken & Shirts auf dich! 😉




Besser leben mit Tarifvertrag - Tarifverträge sichern Lebensstandard 💸

Die IG Metall NRW führt in diesem Jahr mehrere Tarifrunden in den Handwerksbranchen. Es geht um mehr als nur die Löhne in der Industrie, die Handwerksberufe in der IG Metall sind der Motor unseres Zusammenlebens, so Helmut Kreutzmann, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Olsberg. Auch Sie haben neben den Pflegeberufen Respekt, Anerkennung und vor allem gute Arbeitsbedingungen und entsprechende Einkommen verdient.
Ein verkürzter Blick ins KFZ-Handwerk zum Beispiel verdeutlicht es: Ein 40-jähriger Kfz-Mechatroniker etwa, der in einer Werkstatt ohne Tarif im Schnitt rund 2.600,00 Euro brutto bekommt, verliert – rein statistisch gesehen – bis zur Rente mit 67 Jahren fast 200.000,00 Euro, 162 Tage Urlaub und 3.600 Stunden Freizeit. Das ist dann auch nur die halbe Wahrheit. Die 200.000 Euro weniger Verdienst bedeuten zudem bei Renteneintritt auch noch eine um ca. 175,00 € geringere Rente.

Mit Tarif hast Du mehr vom Leben: Hunderttausende Euro mehr Geld. Bis zu 300 Tage mehr Urlaub. Tausende Stunden mehr Zeit.

Gerade im Handwerk ist der Unterschied – mit oder ohne Tarif – extrem: Beschäftigte ohne Tarif verdienen 24 Prozent weniger Geld als Beschäftigte mit Tarif. Da haben es die Frauen doch besser, die bekommen “ nur“ 18 % weniger als ihr männlichen Kollegen.

https://brilon-totallokal.de/2021/06/11/tarifvertraege-sind-kein-luxus-sie-sichern-die-rente/


...auch DU bist Metall 😎👍


Infoveranstaltung - Wie gründe ich einen Betriebsrat?

Turnusmäßig finden im Frühjahr 2022 die ordentlichen Betriebsratswahlen statt. In vielen Betrieben in unserer Region gibt es leider keinen Betriebsrat - was für die Beschäftigten dieser Betriebe sehr bedauerlich ist, denn, Betriebsräte tun einem Betrieb gut. Zahlreiche Studien unter anderem der Hans-Böckler-Stiftung ergeben, dass in Betrieben mit Betriebsrat mehr in Weiterbildung investiert wird und diese Betriebe innovativer als Firmen ohne Betriebsrat sind.

Die Belegschaften in Betrieben mit Arbeitnehmervertretungen sind flexibel und motiviert. Dadurch können die Unternehmen besser auf Auftragsschwankungen reagieren, ohne erfahrenes Personal entlassen zu müssen. In Betrieben mit Betriebsrat werden nachweislich höhere Löhne und Gehälter gezahlt. Außerdem werden dort mehr Auszubildende eingestellt und die Arbeitsplätze sind sicherer.

Aber wie gründet man einen Betriebsrat? Wie viele Beschäftigte braucht es im Betrieb? Welche rechtlichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Drohen mir Nachteile, wenn ich eine BR-Wahl initiiere?

Dies und mehr wollen wir mit interessierten Beschäftigten erörtern und diskutieren, und zwar am:

Donnerstag, den 24.06.2021 ab 17:30 Uhr bis etwa 19:30 Uhr

(aufgrund der aktuellen Pandemielage findet die Veranstaltung in digitaler Form statt)

Anmeldungen telefonisch (02962 974 60) oder per Mail (olsberg@igmetall.de)


Hast du gewusst... 🤔
 
...dass du dir deine Beitragsbestätigung (für die Steuererklärung) als PDF-Dokument selbst downloaden kannst?😊
 
Unser Self-Service www.igmetall.de/service bietet diese und weitere Service- und Beteiligungsmöglichkeiten. So kannst du z. B. auch deine persönlichen Daten direkt online pflegen.

Die IG Metall erklärt: Was ist ein Tarifvertrag?

Was ist meine Arbeit eigentlich wert? Wie viel Geld kann ich dafür verlangen? Mit Tarifvertrag weißt Du das. Denn darin sind Mindeststandards für Deinen Arbeitsvertrag geregelt. Beschäftigte müssen nicht allein mit dem Chef verhandeln, sondern sie verhandeln gemeinsam, über die IG Metall. In unserem Erklär-Video „Was ist ein Tarifvertrag“ erklären wir, wie das geht.


Mitgliedervorteil Leiharbeit
Ab diesem Jahr erhalten Leihbeschäftigte, die mindestens 12 Monate Mitglied der IG Metall sind, eine Extrazahlung zum Urlaubs- und zum Weihnachtsgeld, wenn sie länger als 6 Monate bei ihrem Verleihbetrieb beschäftigt sind.

https://www.igmetall.de/mitgliedervorteil-leiharbeit


Der Aufhebungsvertrag
Der Ratgeber liegt ab sofort in unserer IG Metall Geschäftsstelle Olsberg zum Mitnehmen bereit und enthält alle wichtigen Informationen und Tipps rund um den Aufhebungsvertrag.

Fachtagung 01.06.2021 - WIR MACHEN AUSBILDUNG
 
Die Arbeitswelt wandelt sich und mit ihr auch die Anforderungen an die Beschäftigten. Die IG Metall lädt zur 16. Fachtagung am 01.06.2021 ein, um Impulse zu geben und Ideen gemeinsam zu entwickeln, wie Aus- und Weiterbildung attraktiv gestaltet und mitbestimmt werden kann. Leitfragen sind u.a.: Wie begeistert man Jugendliche für das duale System? Wie können wir Ausbilder*innen unterstützen? Wie kann man mit systematischer Personalplanung personellen Krisen vorbeugen?
Zu diesen und zu vielen weiteren Programmpunkten laden wir alle Aktiven in der beruflichen Bildung (Aus- und Weiterbilder*innen und Lernbegleiter*innen, Betriebsräte, JAV-Mitglieder und Vertrauensleute) ein, gemeinsam zu diskutieren und zusammen neue Antworten zu finden.
 

KFZ-Handwerk - Tarifrunde 2021
Die IG Metall fordert 4 % mehr Geld im KFZ-Handwerk
und ein Extraplus für Auszubildende. Mit diesen Forderungen geht die IG Metall in die Tarifverhandlungen. Die Tarifverhandlungen starten Anfang Mai.

https://www.igmetall.de/tarif/tarifrunden/handwerk/ig-metall-fordert-4-prozent-mehr-geld-kfz-handwerk-2021



Tarifrunde KFZ-Handwerk 2021🚗
4 % mehr Geld – und eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen. Mit diesen Forderungen geht die IG Metall in die Tarifverhandlungen im Kfz-Handwerk. Die Tarifverhandlungen starten Anfang Mai.

Metall- und Elektroindustrie
Tarifrunde 2021 - Tarifergebnis steht!
Tariferfolge sind immer die Summe unserer Mitglieder!
Du möchtest zukünftig dabei sein? Die IG Metall Tarif-Postkarte zeigt dir den Weg und das Ergebnis! 😉


Verhandlungsergebnis Metall- & Elektroindustrie 2021

DANKE für EURE Unterstützung!

Für die Beschäftigten der M+E-Industrie gibt es im Juni 2021 eine Corona-Prämie i. H. v. 500 € (Netto). Auszubildende erhalten einmalig 300 €.

Ab Juli 2021 erhöhen sich die Entgelte um 2,3 %. Das Geld wird jedoch angespart und im Februar 2022 in Summe als "Transformationsgeld" in Höhe von 18,4 % des Monatsentgelts ausbezahlt. Der Tarifvertrag läuft bis zum 30. September 2022. Dann kann die IG Metall wieder über Entgelterhöhungen verhandeln.

Das Transformationsgeld bleibt dauerhaft als weitere jährliche Sonderzahlung enthalten und erhöht sich 2023 auf 27,6 % des Monatsentgelts.

Zur Sicherung von Arbeitsplätzen können Betriebe in Krisen das Transformationsgeld auch in Freizeit umwandeln. Dadurch kann die Arbeitszeit bis zu drei Jahre verkürzt werden, ohne das Monatsentgelt zu kürzen. Für diese drei Jahre sind dann auch betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen. In Verbindung mit anderen Tarifelementen, wie den freien Tagen aus dem 2019 eingeführten tariflichen Zusatzged (T-ZUG), ist auch eine 4-Tage-Woche möglich.

Zur Sicherung der Zukunft hat die IG Metall Rahmenregeln für Zukunftstarifverträge in den Betrieben durchgesetzt, in denen etwa Zielbilder, Personalbedarf und Qualifizierung für die Arbeit der Zukunft ausgehandelt werden.

M+E „Meilenstein“: Tarifverträge auch für dual Studierende😉
Erstmals hat die IG Metall in NRW durchgesetzt, dass dual Studierende, die eine Ausbildung im Betrieb absolvieren, in die Tarifverträge einbezogen werden. Für sie gilt etwa nun auch die Übernahme nach der Ausbildung. „Ein Meilenstein“, meint Knut Giesler, Verhandlungsführer und Bezirksleiter der IG Metall Nordrhein-Westfalen.
Diesen Tarifabschluss hat die IG Metall in Nordrhein-Westfalen in den frühen Morgenstunden mit dem Arbeitgeberverband Metall NRW ausgehandelt. Nun muss noch die Tarifkommission dem Verhandlungsergebnis zustimmen. In den anderen Tarifgebieten werden IG Metall und Arbeitgeber in den kommenden Tagen über die Übernahme des Pilotabschlusses aus Nordrhein-Westfalen verhandeln.

Vorteile der Mitgliedschaft!

Nur IG Metall-Mitglieder haben einen einklagbaren Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Tarifvertrag!

Tarifverträge haben:

-        Einen räumlichen Geltungsbereich (NRW)

-        Einen fachlichen Geltungsbereich (Betriebe der Metallwirtschaft)

-        Einen persönlichen Geltungsbereich

Der einheitliche Manteltarifvertrag regelt (in der M+E Industrie) z. B.:

-        Dauer und Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit

-        Bezahlung der Mehrarbeit / Zuschläge für Spät-, Nacht-, Sonntags- & Feiertagsarbeit

-        Bezahlte Freistellung

-        Dauer Urlaub / Urlaubsgeld

-        Entgeltsicherung (für ältere Beschäftigte)

-        Beginn & Ende des Beschäftigungsverhältnisses

-        Fristen für das Geltendmachen von Ansprüchen aus dem Beschäftigungsverhältnis

-        u. v. m.


IG Metall Olsberg überreicht dem Unternehmensverband die Tarifforderung

Zur Tarifrunde gehört, dass die IG Metall den Arbeitgebern ihre Forderung übermittelt. Das ist formal schon passiert. Doch haben die Arbeitgeber noch keinen Geschmack an dieser zukunftsorientierten Forderung gefunden.

“Probieren Sie einmal und lassen Sie sich unsere Forderung auf der Zunge zergehen. Sie werden feststellen, dass unsere Forderung nicht zu groß ist. Sie ist zudem schmackhaft, geht sofort ins Blut, ist für die Unternehmen gut zu verdauen und gibt vor allem Antrieb für Kaufkraft und Tatendrang. Zudem regt die Süße die transformatorische Leistungsfähigkeit an.“ mit diesen Worten überbrachte Helmut Kreutzmann, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Olsberg, heute Prof. Dr. Volker Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverband Westfalen Mitte, die Forderung in Form von Tarifkeksen.

Nutzen Sie die nächsten Verhandlungen für innovative, zukunfts- und einkommenssichernde Tarifverträge, so der Wunsch von Helmut Kreutzmann.

Herr Dr. Volker Verch sieht die Forderungen nach wie vor als nicht zeitgemäß und überzogen an. Er kann sie nur zurückweisen auch in der Sorge, dass sich die Unternehmen an den trockenen Keksen verschlucken könnten. „Kekse zerkrümeln leicht und eignen sich darum nicht als Fundament. Wir halten uns lieber an die Verpackungsaufschrift: „Wenn wir zusammenhalten, ist alles möglich“. IG Metall und Arbeitgebervertreter müssen einen gemeinsamen Weg zu einer tragfähigen und belastbaren Lösung finden. Wenn das gelungen ist, spendieren wir auch das Gebäck.“


Jessica Pohlmann neu im Ortsvorstand😉

In der Delegiertenversammlung am 08.03.2021 wählten die Delegierten die Kollegin Jessica Pohlmann von der Firma Hoppecke Service in den Ortsvorstand. Jessica tritt im Ortsvorstand die Nachfolge des Kollegen Marco Heiselmeier an. Der 1. Bevollmächtigte der Geschäftstelle Olsberg, Helmut Kreutzmann, bedankt sich herzlich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit von Marco. Gleichzeitig freut er sich, dass mit Jessica eine junge Frau in den Ortsvorstand nachrückt, die die Arbeit im Ortsvorstand mit Engagement und eigenen Ideen bereichern wird.
v.l.: Frank Rennerich (2. Bevollmächtigter), Jessica Pohlmann, Helmut Kreutzmann (1. Bevollmächtigter)


Tarifauftakt im Livestream (Metall- & Elektroindustrie)

am 1. März um 17 Uhr geht die IG Metall mit einem großen Livestream zur Tarifbewegung auf Sendung

Die IG Metall gibt Einblicke in die laufenden Verhandlungen (Beschäftigungssicherung, Zukunft gestalten, stabile Entgelte sowie die Verbesserung der Ausbildung, die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und ein tarifliches Ausgleichsgeld in den ostdeutschen Tarifgebieten)

Auch gibt es tolle Liveacts – unter anderen Silbermond!

Seid dabei, tragt Euch den Termin im Kalender ein, teilt ihn und gebt Euren Kolleginnen, Kollegen und Bekannten Bescheid!

Alle Infos: https://bit.ly/3arYoun



Tarifrunden 2021: Kreative Warnstreik- und Aktionsplanungen in den IG Metall Geschäftsstellen

Die Planungen in den IG Metall Geschäftsstellen für kreative Aktions- und Warnstreikformen in den aktuellen Tarifrunden  laufen seit Wochen auf Hochtouren. Hier ein Video aus den IG Metall Geschäftsstellen Olsberg, Gütersloh-Oelde und Ennepe-Ruhr-Wupper.


Tarifbewegung 2021 - Forderungen der M+E Industrie

Beschäftigung sichern, Zukunft gestalten, Einkommen stärken - das sind die Ziele unserer Tarifbewegung 2021. Was im Detail gefordert wird, erfährst du



Es kommt Bewegung in die Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie NRW

In der zweiten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber sich bereit erklärt, mit der IG Metall über einen Rahmen für betriebliche Zukunftstarifverträge zu reden.

Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall NRW, berichtet von einem konstruktiven Gespräch. Die Arbeitgeber stünden der Idee der IG Metall NRW von Zukunftstarifverträgen offen gegenüber: „Das ist eine gute Grundlage!“

Es geht um den Umbau der Industrie, um E-Mobilität, den digitalen Wandel, den klimafreundlichen Umbau der Produktion. Mit betrieblichen Zukunftstarifverträgen könnten die Betriebsparteien folgende Themen ganz konkret angehen: Welche neuen Produkte muss ein Unternehmen entwickeln? Welche Qualifikationen brauchen die Beschäftigten? Wie kann Beschäftigung auch langfristig gesichert werden?

Die Betriebsparteien könnten sich außerdem Beratung von Transformationsagenturen holen. In dem Projekt „Arbeit 2020“ ist es gelungen, viele Unternehmen aus NRW bereits qualifiziert zu beraten und sie fit für Zukunftsthemen zu machen.

Die IG Metall fordert des Weiteren vier Prozent mehr Entgelt. In kriselnden Betrieben soll eine Arbeitszeitverkürzung zum Beispiel auf eine Vier-Tage-Woche möglich sein. Das Entgelt-Plus soll dort verwendet werden können, um einen Teilentgeltausgleich zu finanzieren.


Was sind Zukunftstarifverträge?

Zukunftstarifverträge regeln, welche wichtigen Themen im Betrieb angepackt werden müssen, damit das Unternehmen eine Zukunft hat. (Innovationen, Qualifikation und Beschäftigung) Die Beschäftigten brauchen hier mehr Mitsprache. Zukunftstarifverträge regeln, wie Betriebsräte und IG Metall beteiligt werden.

Wie kommt eine Belegschaft zu einem Zukunftstarifvertrag?

Wo Belegschaften Handlungsbedarf sehen, wenden sie sich mithilfe ihrer Betriebsräte an ihre Gewerkschaft, die IG Metall. Die IG Metall spricht dann mit den Arbeitgebern. Am Anfang steht eine gemeinsame Analyse. Dazu kann auch Rat von Experten hinzugezogen werden. Gemeinsam bestimmen die Tarifvertragsparteien die Handlungsfelder und unterschreiben im optimalen Falle einen Zukunftstarifvertrag.


Corona & Tarifrunde

(Was beschäftigt die Mitglieder der IG Metall Olsberg)

1) Sind Forderungen in der Tarifrunde verzichtbar?

„Nein, unsere Forderungen basieren auf einem breiten Diskussionsprozess mit den Kolleg*innen in den Betrieben. Die Forderung nach einem Volumen von 4% mit Zukunftstarifverträgen zeigt doch das Verantwortungsbewusstsein der betrieblichen Akteure. Bei reduzierten Arbeitsbedarf diesen auf weniger Arbeitstage zu verteilen (4-Tage-Woche) leuchtet doch sicher auch jedem Klimaschützer ein. Die Anzahl der Fahrten zu reduzieren und Energie- und Heizkosten einzusparen, dürfte auch manchem Management entgegenkommen.“

2) Vernichtet Corona Arbeitsplätze?

„Nein, mit großen Entlassungswellen rechnen wir nicht. Die Berichte der Betriebsräte zum Jahresende sehen eher gegenteilig aus. Einige Betriebe suchen Personal und bei den Allermeisten sind die Aufträge für die ersten Quartale überraschend gut. Gerade im Altkreis Brilon mit einer Arbeitslosenquote von ca. 3% sind die Arbeitgeber, Betriebsräte und wir als IG Metall gut beraten, alles dafür zu tun, um Beschäftigte zu qualifizieren und in den Betrieben zu halten.“

3) Sollen Arbeitsplätze abgebaut werden?

„Hier ist momentan keiner bekannt. Wenn es doch geplant sein sollte, sollte Qualifizierung vor Abbau die Devise sein!“

4) Gibt es einen Trend zur Tarifflucht? 

„Wer möchte, dass Arbeitskräfte im Hochsauerland verbleiben oder zurückkehren, der hat mit einer Tarifflucht den falschen Gaul unter dem Hintern. Trefflich um die richtigen Entscheidungen zu ringen und das insgesamt als Arbeitgeberschaft der Branche, ist das Gebot der Stunde. Einer kann´s immer billiger, besser können es nur die Guten.“

5) Gibt es noch Menschen die in die IG Metall eintreten?

„Ja, nach einem weiteren Zuwachs im Jahre 2020 liegt die Mitgliederzahl zum Jahresende bei 4240 Mitgliedern.“

6) Wo haben Mitarbeiter Chancen in der Metallindustrie?

„In ihren bisherigen Betrieben. Allerdings müssen wir gemeinsam enorme Anstrengungen unternehmen um auf neue, zukünftige Arbeiten und Aufgaben zu qualifizieren.

Ich sehe nicht den massenhaften Zustrom von Arbeitskräften in unsere Region. Also ist die Aufgabe das was da ist und gebraucht wird, fit zu machen.

7) Werden durch die Digitalisierung Jobs wegfallen?

„Nein. Aber die Jobs werden andere Anforderungen stellen. Um diese Anforderungen zu erlernen braucht es Qualifizierungszeit, Verständnis sowie finanzielle und berufliche Perspektiven.“