Seite druckenFenster schließen

IG Metall Olsberg - Aktuelles

StartAnsprechpartnerLinksKontaktNur für MitgliederImpressumDatenschutz

Marco Heiselmeier folgt auf Wofgang Kiel im Ortsvorstand

In der Delegiertenversammlung am 04.06.2018 wählten die Delegierten den Kollegen Marco Heiselmeier von der Firma BMS in den Ortsvorstand. marco Heiselmeier tritt im Ortsvorstand die Nachfolge des Kollegen Wolfgang Kiel an. Wolfgang war ab 2002 in der Schwerbeindertenvertretung der Firma  H und T Marsberg aktiv. Seit März 2015 gehörte Wolfgang dem Ortsvorstand, der Geschäftsstelle Olsberg an. Nachdem Kollege Kiel in den wohlverdienten (Un)-Ruhestand gewechselt ist, hatte er nun auch sein Amt im Ortsvorstand zur Verfügung gestellt. Der 1. Bevollmächtigte der Geschäftstelle Olsberg, Helmut Kreutzmann, bedankte sich bei Wolfgang Kiel herzlich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Gleichzeitig freute er sich, daß mit dem Kollegen Marco Heiselmeier  ein junger Nachfolger in den Ortsvorstand nachrückt, der die Arbeit im Ortsvorstand mit Engagement und neuen Ideen vorantreiben wird.

v.l.: Peter Guntermann (2.Bevollmächtigter), Marco Heiselmeier und Helmut Kreutzmann (1. Bevollmächtigter)


IG Metall Geschäftsstelle Olsberg: „Kein Beschäftigter muss ohne Betriebsrat sein“

Olsberg – Die IG Metall Olsberg wirbt unter dem Motto „Betriebsratswahl -Für Uns“ für die Betriebsratswahlen 2018. „Betriebsräte sorgen für bessere Arbeitsbedingungen und sichere Arbeitsplätze. In Betriebe mit Betriebsrat erhalten die Beschäftigten im Durchschnitt rund zehn Prozent höhere Entgelte“, sagte André Geyer Gewerkschaftssekretär in der Geschäftsstelle Olsberg.

Wie lange und wann im Betrieb gearbeitet wird bestimmen die Beschäftigten über den Betriebsrat mit. Kündigungen des Arbeitsverhältnisses sind einfach ohne Betriebsrat. Mit Betriebsrat, aber ohne Anhörung des Betriebsrates, sind Kündigungen sofort unwirksam. Sozialplänen gibt es nur bei vorhanden sein eines Betriebsrats, der auch zustimmen muss. „Mitbestimmung ist keine Bremse, nein sie ist auch ein Innovationsmotor. Die Gestaltung der Arbeitswelt, auch der Arbeitswelt 4.0 ist deshalb eine zentrale Aufgabe betrieblicher Mitbestimmung. Die Umsetzung entsprechender Konzepte im Sinne der Beschäftigten, setzt Durchsetzungsstärke, Mut, Kompetenz und betriebliche Handlungsmacht voraus“, sagt Andrè Geyer.

Die IG Metall hat sich zum Ziel gesetzt: Kein Betrieb ohne Betriebsrat. Die IG Metall Olsberg betreut die Betriebsräte und solche die es werden wollen im Altkreis Brilon. 

„Betriebsratswahlen sind gelebte Demokratie im Betrieb“, sagte Helmut Kreutzmann 1. Bevollmächtigter der Olsberger IG Metall. Es gehe darum, dass die Menschen in den Betrieben die Arbeitsbedingungen konkret mitgestalten und verbessern könnten. „Wer nicht bereit ist für seine eigenen Arbeitsbedingungen Verbesserungen zu fordern und diese Forderung durchsetzt, der wird außer Frust, Ärger und Lohneinbußen nicht viel erreichen. Wenn nicht die Beschäftigten mit uns, ihrer Gewerkschaft etwas tun, tut es keiner für sie“, sagte Helmut Kreutzmann.

Wir, die IG Metall wolle bei den Betriebsratswahlen in diesem Jahr vor allem den Anteil der jüngeren Menschen und Frauen erhöhen. Das gelingt uns bei der Mitgliederentwicklung gut. Warum soll sich das nicht bei den Betriebsratswahlen fortsetzen, so André Geyer. Wir haben starke Frauen in den Betrieben, das darunter auch viele sind die starke Betriebsrätinnen werden könnten, was auch für die männlichen Beschäftigten gilt, da bin ich mir sehr sicher, findet Andrè Geyer.

Für jede und jeden der sich mit den Thema Betriebsratswahlen und der Verbesserung der eigenen Arbeitsbedingungen beschäftigt, steht Andrè Geyer als Beauftragter der Geschäftsstelle Olsberg unter Tel.: 02962-974614 zur Verfügung.

Die turnusmäßigen Betriebsratswahlen dauern vom 1. März bis 31. Mai 2018. Ab fünf Beschäftigten kann ein Betriebsrat gewählt werden. Wo bisher noch kein Betriebsrat besteht, kann zu jedem Zeitpunkt einer gewählt werden.

Wir als IG Metall sind zuständig für die Handwerksbetriebe und die Bereiche Holz und Kunststoff, Textil und Bekleidung auch Wäschereien sowie für Metall und Elektro, aber wir werden keinen zurückweisen der sich für eine Betriebsratsgründung interessiert, so Helmut Kreutzmann. Wir sind die guten und das wollen wir auch zeigen!

 

Die Uhr läuft:

 

Helmut Kreutzmann, André Geyer



Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg

Der Tarifabschluss der Metall- & Elektroindustrie in Baden-Württemberg bringt deutlich mehr Geld und mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen haben sich an den Warnstreiks beteiligt. Danke an alle, die mitgemacht und mitgefiebert haben! 😉👍 Hier das Metall-Tarifergebnis von Baden-Württemberg im Überblick. (weitere Infos)



Videospot zur Entgeltforderung in der kommenden Tarifrunde in der Metall und Elektroindustrie!

Video zum Thema Arbeitszeitforderung auf Youtube!




Besuch der Hannover Messe 2017 der Geschäftsstelle Olsberg