Seite druckenFenster schließen

IG Metall Paderborn - Fujitsu will den Standort schließen

AktuellesInhaltKontakt

Fujitsu will Standort Paderborn schließen

(19.10.2015) Heute gab es für die Paderborner IT-Industrie eine weitere Hiobsbotschaft. Fujitsu will spätestens zum 31.12.2016 den Standort Paderborn schließen. 600 Arbeitsplätze stehen zur Disposition.

Die Kolleginnen und Kollegen von Fujitsu in Paderborn wurden heute über eine bevorstehende Schließung ihres Betriebes in Kenntnis gesetzt.

Die Entscheidung sei angeblich auf höchster Ebene gefallen. Die Entwicklung von High-End-Server- und Storage-Produkten soll allein in Asien fortgesetzt werden, und auch auf die Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen scheint man nicht mehr viel Wert zu legen. Noch ist vieles unklar, denn offizielle Gespräche über die Standortschließung hat es mit dem Betriebsrat noch nicht gegeben, die sollen jetzt jedoch möglichst bald erfolgen. Vielleicht mag es für einzelne Kolleginnen und Kollegen das Angebot geben, auf einen Arbeitsplatz an andere Standorte zu wechseln, doch das werden sicherlich nicht viele sein.

Unklar ist auch, ob es bei den bisher existierenden Sozialplanregelungen bleibt, oder ob vielleicht seitens der Geschäftsleitung doch noch "eine Schippe" rauf gelegt wird.

Viel wird jetzt sicherlich davon abhängen, ob die Kolleginnen und Kollegen bei Fujitsu zusammen mit dem Betriebsrat und der IG Metall es noch schaffen, Widerstand gegen die Pläne der Geschäftsleitung aufzubauen, oder ob es doch nur noch um die "Abwicklung" des Standorts geht.

Nach Presseberichten kann sich die Geschäftsleitung zum Beispiel offenbar eine Fortsetzung des "Recyclingscenters" vorstellen, wenn sich dafür ein Käufer findet. Für die Masse der Beschäftigten wird es jedoch wohl auf Kündigungen hinauslaufen.