Seite druckenFenster schließen

IG Metall Rheine - Start

StartAktuelles BeratungTermineMitgliederbereichMetallzeitungKontaktGalerie
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden, denn: Gemeinsam erreichen wir einfach mehr!


50 Jahre Geschäftsstelle Rheine

Zum Jubiläum wurde eine Festschrift erstellt, in der die 50-jährige Geschichte der IG Metall Geschäftsstelle Rheine dargestellt wird.

Festschrift


125 Jahre IG Metall

Besser mit Betriebsrat

Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen.

Weitere Infos hier:


Werbeaktion 2020
Jetzt Mitglied werden:

Team verstärken hier:


Hochschulinformationsbüro der IG Metall

Weitere Infos hier:


Kampagne Respekt


Kampagne Zeitarbeit
IG Metall - Die Gewerkschaft für LeiharbeiterInnen


IG Metall Jugend
Das Portal für Auszubildende, Schüler und Studenten


Das Mitgliedermagazin


Hier erfahren Sie alles Wichtige über Termine und Aktionen, sowie Neuigkeiten aus den Betrieben.

Sie finden auf dieser Seite auch Ihre Ansprechpartner in Rheine, die Sie in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten, sowie bei allen Fragen rund um Ihre Mitgliedschaft beraten.

Leitbild der IG Metall Rheine

Aktuell




Coronavirus: Wir sind telefonisch und per E-Mail erreichbar!

Wir wollen helfen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Deshalb ist der Publikumsverkehr in der Geschäftsstelle der IG Metall Rheine derzeit eingeschränkt. Wir sind dennoch für unsere Mitglieder da! Alle Leistungen können telefonisch und per E-Mail abgerufen werden. Beratungsanfragen werden weiterhin von unserem Team bearbeitet. Alle Veranstaltungen fallen indes aus.
Unsere Mitglieder können sich auf folgendem Weg bei der IG Metall Rheine melden:
Telefon: 05971-899080
E-Mail: rheine@igmetall.de
   spezifische Kontaktdaten
  
Insbesondere können rechtliche Fragen zum Umgang mit den Einschränkungen durch die Vorsichtsmaßnahmen beantwortet werden. Aber auch alle anderen Anliegen können auf diesen Wegen mit uns besprochen werden.

Alle Seminare, Arbeitskreis-Treffen und sonstige öffentliche oder interne Veranstaltungen fallen in den kommenden Wochen aus. Wir bedauern diese Einschränkungen, halten sie aber angesichts der behördlichen Empfehlungen für notwendig.

Weitere rechtliche Infos rund um das Thema "Corona" - nachzulesen unter dem Punkt "Aktuelles".


Beschluss des LAG Hamburg: Keine Dumpingtarife in Textilen Diensten mehr

Das Landesarbeitsgericht Hamburg hat in seiner Entscheidung vom 22.05.2020 festgestellt, dass die DHV nicht tariffähig ist und damit keine Tarifverträge abschließen darf. Darüber hinaus sind alle Tarifverträge, die die DHV seit dem 21.04.2015 geschlossen hat, ungültig. Die DHV gehört dem Christlichen Gewerkschaftsbund (CGB) an.

Seit Jahren unterbietet die DHV die Tarifverträge der IG Metall, mit dem Ergebnis, dass etwa ein Drittel der Beschäftigten in den Textilen Diensten weniger verdienen und längere Arbeitszeiten haben. Nach eigenen Angaben organisiert die DHV in der Branche gerade mal 195 der knapp über 50.000 Beschäftigten.

Aus Sicht der IG Metall stellt das LAG Hamburg daher zu Recht fest, dass die DHV generell und damit auch in dieser Branche keine Durchsetzungskraft für sich reklamieren kann. Ihre Tarifverträge basieren nicht auf einem Beschäftigtenwillen, sondern sind allein Ergebnis von arbeitgebergefälligen Verbandsspitzengesprächen.


Textil- und Bekleidungsindustrie Westfalen-Osnabrück

Nettoentgelt abgesichert

Rückwirkend zum 1. April 2020 konnte die IG Metall mit dem Arbeitgeberverband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie Westfalen-Osnabrück einen Tarifvertrag für die Zeit der Kurzarbeit vereinbaren.

Alle Beschäftigten dieser Branche haben im Falle von Kurzarbeit Anspruch auf einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld. Der Zuschuss wird so bemessen, dass 80 Prozent des monatlichen Nettoentgeltes abgesichert sind.

Weiter Infos in den tarifnachrichten - hier:


Corona aktuell:

Systemrelevanz für die textilen Dienste anerkennen

Textile Dienstleister erbringen einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise. Trotzdem sind sie bisher nicht als "systemrelevant" anerkannt.

Das muss sich ändern, denn die Beschäftigten brauchen besseren Schutz, gute Arbeitsbedingungen und mehr Unterstützung um ihre wichtige Arbeit weiterhin bewältigen zu können.

Ohne hygienisch gewaschene Wäsche können Krankenhäuser keine Patienten behandeln, können Pflegeheime keine Menschen versorgen und können Ärzte und Apotheker keinen Dienst tun.

Die Beschäftigten in den Wäscherein verrichten ihre Arbeit meistens unsichtbar und sind doch unverzichtbar!

Deshalb sollten die textilen Dienste zu den systemrelevanten Branchen gehören und einen bevorzugten Zugang zu Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel und Schutzkleidung erhalten.

Ebenso sollte die Notbetreuung für Kinder sichergestellt werden.

Weitere Infos im "Corona aktuell" - hier:


Tarifrunde Metallindustrie 2020

Jetzt zählt Solidarität!

Die IG Metall NRW hat angesichts der Corona-Pandemie einen besonderen Tarifvertrag mit den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie abgeschlossen.

Dieser Abschluss sorgt für höheres Kurzarbeitergeld, sichert Arbeitsplätze und ermöglicht Kinderbetreuung in Zeiten von Kita- und Schulschließungen.

Die regulären Tarifverhandlungen für die Branche werden bis zum Jahresende ausgesetzt. Beide Seiten haben sich darauf verständigt, dass nach Abklingen der Pandemie die Gespräche zu den weiterhin drängenden Themen der Transformation wieder aufgenommen werden.

Weitere Infos in den metallnachrichten hier:


Tarifrunde Textile Dienste

Aufstockung zum Kurzarbeitergeld gesichert

Aktion zum Schichtwechsel bei Initial in Lingen

Die Tarifflucht der Arbeitgeber konnte verhindert werden - allerdings müssen wir auf die Lohnerhöhung noch etwas warten. Die IG Metall hat sich mit dem Arbeitgeberverband intex auf eine Verschiebung auf 12 Monate geeinigt.

Im Gegenzug haben wir Sicherheit geschaffen! Alle Beschäftigten bekommen im Fall von Kurzarbeit eine Zuzahlung durch den Arbeitgeber. So haben alle Kolleginnen und Kollegen auch während der Kurzarbeit mindestens 80 Prozent ihres Nettolohns- oder gehalts.

Außerdem richten die Unternehmen Solidarfonds ein, aus denen Beschäftigte Sonderzahlung erhalten können.

Weitere Infos in den tarifnachrichten - hier:

Der Tarifabschluss brachte folgendes Ergebnis:

Die Beschäftigten bekommen in zwei Stufen 4,5 % mehr Geld, mindestens jedoch 100 Euro und damit profitieren die unteren Lohngruppen. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich auch, ebenfalls das zusätzliche Urlaubsgeld und die Jahressonderzahlung.

Die Altersteilzeit wurde ebenfalls verlängert und der Aufstockungsbetrag erhöht sich ab dem 01.03.2021 auf 565 Euro.

Ab dem 1. Januar 2023 gilt die 37-Stunden-Woche für alle Beschäftigten in West und Ost.


Erfolgreiche Teilnahme am Projekt „Arbeit 2020 in NRW"

AUTOPSTENHOJ unterzeichnet Zukunftsvereinbarung für den digitalen Wandel

Betriebsrat AUTOPSTENHOJ GmbH: Marion Wahlmeier, Sabrina Nolte, Matthias Ross, Andreas Prior, Michael Kamphuis, Harald Klumps sowie Geschäftsführer: Johannes Kjellgren

Die AUTOPSTENHOJ GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit 110 Mitarbeitern im westfälischen Rheine und einer der wenigen Handwerksbetriebe, die sich an dem Projekt „Arbeit 2020 in NRW“ beteiligen.

Bereits im Jahr 2018 startete AUTOPSTENHOJ mit der aktiven Arbeit am Projekt „Arbeit 2020“ – gefördert von der Europäischen Union und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW. Unterstützt durch die IG Metall und der TBS NRW (Technologieberatungsstelle NRW) haben Betriebsrat und Geschäftsleitung der AUTOPSTENHOJ GmbH eine Art Fahrplan entwickelt, um künftige Digitalisierungsprozesse voranzutreiben.

In vielen Bereichen hat die Digitalisierung bei AUTOPSTENHOJ bereits Einzug gehalten. So ist es völlig normal, länderübergreifende Skype-Konferenzen abzuhalten, in den Büros wird mehr und mehr papierlos gearbeitet, AUTOPSTENHOJ-Hebebühnen werden inzwischen mit einem NFC-Chip ausgeliefert, im Marketing wird aktiv mit VR-Brillen gearbeitet und vieles mehr.

Als Abschluss des Projektes „Arbeit 2020 in NRW“ wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde eine Zukunftsvereinbarung unterzeichnet, worin sich Betriebsrat, Geschäftsleitung und Gewerkschaft verpflichten, weitere Themen wie z. B. Qualifizierung, Verbesserung der Kommunikation, Verbesserung des Gesundheitsschutzes und Optimierung der laufenden Prozesse besonders in den Fokus zu stellen.


Hannover Messe 2020 verschoben

Freier Eintritt für IG Metall-Mitglieder

Die Veranstalter der Hannover Messe haben entschieden, die Hannover Messe wegen des Corona Virus zu verschieben. Sie findet vom 13. bis 17. Juli statt. Die bereits gekauften IG Metall-Tickets behalten auch für den Juli-Termin ihre Gültigkeit.

Mit dem Leitthema Industrial Transformation beleuchtet sie alle aktuellen Schwerpunkte, darunter Industrie 4.0, künstliche Intelligenz, 5G oder Smart Logistics.

Was macht die IG Metall auf der Hannover Messe

- eigener Infostand (Halle 25 / B13)

- Thementouren für geschlossene IG Metall-Gruppen

Weitere Informationen zur IG Metall auf der Hannover Messe findet ihr hier.

Wer einen E-Voucher benötigt, meldet sich gerne direkt bei uns in der Geschäftsstelle. Kontakt-Daten findet ihr hier: IG Metall Rheine


Mehr Geld, mehr Urlaub, mehr Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Tarifergebnis für die Leiharbeit

Neben einer guten Lohnerhöhung gibt es zukünftig mehr Urlaub sowie mehr Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Und ab 2021 gibt es zusätzlich zum Urlaubs- und Weihnachtsgeld eine zusätzliche Zahlung für Mitglieder. Dieser Betrag wird ab dem Jahr 2023 in der Spitze bis zu 700 Euro betragen und das ausschließlich für Gewerkschaftsmitglieder.

Weitere Infos im Tarifinfo - hier:


Tarifrunde im Sanitär-Heizung- und Klimahandwerk NRW

Für die Beschäftigten konnte eine Entgelterhöhung in zwei Schritten vereinbart werden.

Zum 1. Februar 2020 erhöhen sich die Entgelte um 2,85 Prozent und zum 01. Februar 2021 um weitere 2,55 Prozent. Zu beiden Zeitpunkten werden auch die Ausbildungsvergütungen angehoben. Der Tarifvertrag läuft bis zum 28. Februar 2022.

Weiter Infos in den tarifnachrichten: hier


Tarifabschluss in der

Holz- und Kunststoffindustrie 2019

In der letzten Verhandlung am 2. Dezember 2019 konnte ein Ergebnis erzielt werden:

Das Entgelt steigt in zwei Stufen um 4,4 Prozent.

Für die Monate Oktober bis Dezember 2019 erhalten die Vollzeitbeschäftigten insgesamt 150 Euro als Einmalzahlung, die Azubis 75 Euro.

Ab dem 1. Januar 2020 gibt es tabellenwirksam 2,6 Prozent mehr Entgelt und ab dem 1. Januar 2021 weitere 1,8 Prozent.

Die Ausbildungsvergütungen steigen überproportional an.

Weitere Infos im tarifinfo hier:


Bildungsprogramm 2020

Das regionale Bildungsprogramm 2020 und die zentralen Bildungsprogramme 2020 stehen online zur Verfügung und wir freuen uns über Eure Anmeldungen.

Zentrales Bildungsprogramm für Betriebsräte

Zentrales Bildungsprogramm für Aktive

Regionales Bildungsprogramm für Betriebsräte


Mitglieder-Werbeaktion 2020

Im Jahr 2019 konnten über 600 neue Mitglieder für die IG Metall Rheine gewonnen werden.

Dies ist ein großartiger Erfolg und das Team der IG Metall Rheine möchte sich bei allen Beteiligten ganz herzlich für dieses Engagement bedanken.

Unsere Kampagne - ein Gutschein für den "Geworbenen" und ein Gutschein für den "Werber" in Höhe von jeweils 15,00 € läuft deshalb auch im Jahr 2020 zunächst in gewohnter Form weiter.

Überall, wo sich viele Mitglieder beteiligen, ist die IG Metall stark!

Das bringt jedem was: Die IG Metall gewinnt noch mehr Durchsetzungskraft bei betriebs- und gesellschaftspolitischen Angelegenheiten und das neue Mitglied kann sich auf persönliche Unterstützung mit kompetenter Beratung und Rechtsschutz verlassen.


Übertragungszeitraum für Urlaubsansprüche bei langjähriger Arbeitsunfähigkeit auf 15 Monate begrenzt

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass der Übertragungszeitraum auf 15 Monate nach dem Entstehungsjahrs des Urlaubs zu begrenzen sei. Danach verfällt bei andauernder Arbeitsunfähigkeit z. B. der Urlaub aus dem Jahre 2018 am 31.03.2020 im laufenden Arbeitsverhältnis.

Weitere Informationen gibt es bei der IG Metall Rheine.