Seite druckenFenster schließen

IG Metall Rheine - Start

StartBeratungTermineMitgliederbereichMetallzeitungKontaktGalerie
50 Jahre Geschäftsstelle Rheine

Zum Jubiläum wurde eine Festschrift erstellt, in der die 50-jährige Geschichte der IG Metall Geschäftsstelle Rheine dargestellt wird.

Festschrift


125 Jahre IG Metall

Besser mit Betriebsrat

Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen.

Weitere Infos hier:


Werbeaktion 2016
Jetzt Mitglied werden:

Team verstärken hier:


Hochschulinformationsbüro der IG Metall

Weitere Infos hier:


"Neue Zeiten, neue Fragen: Zusammen für neue Antworten"


Kampagne Respekt


Online beitreten
Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden, denn: Gemeinsam erreichen wir einfach mehr!


Kampagne Zeitarbeit
IG Metall - Die Gewerkschaft für LeiharbeiterInnen




IG Metall Jugend
Das Portal für Auszubildende, Schüler und Studenten


Das Mitgliedermagazin


Hier erfahren Sie alles Wichtige über Termine und Aktionen, sowie Neuigkeiten aus den Betrieben.

Sie finden auf dieser Seite auch Ihre Ansprechpartner in Rheine, die Sie in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten, sowie bei allen Fragen rund um Ihre Mitgliedschaft beraten.

Leitbild der IG Metall Rheine

Aktuell

Jubilarehrung in Rheine

Bei der Jubilarehrung am 12. November 2017 in der Stadthalle Rheine wurden 476 Jubilare für eine 25-, 40-, 50-, 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Heinz Pfeffer, Geschäftsführer der IG Metall Rheine, begrüßte alle Jubilare und dankte allen für die langjährige Treue.

In seinen Grußworten lobte der Bürgermeister der Stadt Rheine Dr. Peter Lüttmann die Jubilare für ihren Einsatz für soziale Gerechtigkeit.

Die Festrednerin Anja Weber, Landesschlichterin im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW, blickte in ihrer Rede auf die historischen Zusammenhänge der Beitrittsjahre der Jubilare zurück. „Jede Zeit hat ihre Herausforderungen und Fortschritte, aber auch ihre Chancen“, so Weber zum Abschluss ihrer Festrede.

Für die musikalische Begleitung sorgte das Ensemble „Gedicke Duo & friends“.

Bilder der Veranstaltung: hier


Tarifrunde Metallindustrie

Unsere Forderung steht!

Mit einer starken Forderung geht die IG Metall NRW in die Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie.

Wir fordern 6 Prozent höhere Entgelte für eine Laufzeit von 12 Monaten und einen Einstieg in eine neue Arbeitszeit.

Alle Beschäftigten sollen künftig das individuelle Recht haben, ihre wöchentliche Arbeitszeit bis hinunter auf 28 Stunden zu verkürzen - ohne Begründung und für einen Zeitraum von 24 Monaten.

Weitere Infos in den tarifnachrichten hier:


Forderung für die Tarifrunde der Holz- und Kunststoffindustrie beschlossen!

Die Tarifkommission NRW hat einstimmig beschlossen:

6 Prozent mehr Entgelt

Auszubildende müssen einen Extra-Aufschlag erhalten

Die wirtschaftliche Lage ist überwiegend sehr gut und passt auch zur gesamtwirtschaftlichen Situation.

Jetzt gemeinsam die Tarifrunde gestalten!

Weitere Infos im Flugblatt: hier:


Neuwahlen im Rahmen der Delegiertenversammlung

Heinz Pfeffer (1. Bevollmächtigter), Karin Hageböck (Kassiererin), Anja Dieninghoff (ehrenamtliche 2. Bevollmächtigte)v.l.

Die Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Delegiertenversammlung am 21. September 2017.

Als erster Bevollmächtigter wurde Heinz Pfeffer mit 98 Prozent wiedergewählt. Pfeffer ist seit 2008 Erster Bevollmächtigter der Geschäftsstelle Rheine.

Karin Hageböck wurde mit 100 Prozent erstmals in das Amt der Kassiererin gewählt Hageböck ist seit 2008 in der Geschäftsstelle Rheine für den Bereich der Textil- und Bekleidungsindustrie zuständig und verantwortet nun zusätzlich die Finanzen der Metallerinnen und Metaller der Geschäftsstelle Rheine.

Damit hat die IG Metall Rheine neben dem ersten Bevollmächtigten Heinz Pfeffer ein weiteres Mitglied der Geschäftsführung an der Spitze.

Im weiteren Verlauf der Delegiertenversammlung gab Pfeffer im Geschäfts- und Kassenbericht einen Überblick über die beginnende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie.

Die Jugend stellte die diesjährigen Jugendaktionen vor und berichteten über das einwöchige Geschichtsseminar in Bayern.

Pressemitteilung hier:

Bilder der Veranstaltung hier:


Tarifrunde Schlosserhandwerk

Arbeitgeberverband und IG Metall einigten sich am 13. Oktober auf eine Lohnerhöhung von 5,3 Prozent in zwei Schritten:

3 Prozent mehr Lohn und Gehalt ab Oktober 2017

2,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt ab Oktober 2018

Mehr Ausbildungsvergütungen und erstmalig übernehmen die Arbeitgeber die Kosten für Lernmittel.

Einzigartig ist auch die Einführung einer Spätschichtzulage, zunächst 5 Prozent und danach 10 Prozent vom Facharbeiterecklohn.

Vielen Dank an alle, die sich so großartig an der Tarifrunde beteiligt haben. Vor allem an der zentralen Warnstreikaktion in Emsdetten mit mehr als 1000 Metallerinnen und Metaller .

Weitere Infos in den tarifnachrichten hier:

Bilder vom Warnstreik hier:


IG Metall Rheine spendet an Hospiz "Haus Hannah" und "DettenRockt"

Insgesamt spendet die IG Metall Rheine einen Betrag von 1.357 Euro, denn im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung "Politik für alle - sicher, gerecht und selbstbestimmt" wird für jeden ausgefüllten Fragebogen einen Euro für ein soziales Projekt in der Region gespendet.

Die IG Metall Rheine hat sich für zwei Einrichtungen in Emsdetten entschieden.

Im Hospiz Haus Hannah können Menschen in Würde und mit menschlicher Zuwendung ihren letzten Lebensabschnitt verbringen.

Eine komplett andere Initiative erhält den zweigen Teil des Spendenvolumens. Seit vielen Jahren engagieren sich Musiker und Künstler aus der Region für "DettenRockt" und zusätzlich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sowie für ein friedliches Zusammenleben der Menschen.

Weiter Infos in unserer Pressemitteilung: hier


Mehr Geld in zwei Schritten für das Tischlerhandwerk

Die Beschäftigten im Tischlerhandwerk erhalten in zwei Schritten insgesamt 4,7 Prozent mehr Geld.

Am 1. August 2017 erhöhen sich die Löhne und Gehälter um 2,5 Prozent und am 1. August 2018 um weitere 2,2 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um je 20 Euro pro Ausbildungsjahr.

Weitere Infos hier im tarifinfo:


Mehr Entgelt für mehr Erdbeereis

Nach den Einmalzahlungen für die Beschäftigten der Textil- und Bekleidungsindustrie greift nun die tabellenwirksame Erhöhung von 2,7 Prozent ab 1. August 2017.

Ein schöner Erfolg der Tarifrunde. Ein wenig mehr, auch mal für ein großes Erdbeereis im Urlaub.

Weitere Infos hier im tarifinfo:


Tarifbindung bei Egon Senger GmbH in Niedersachsen

Die IG Metall hat mit der Geschäftsleitung der Egon Senger GmbH einen Anerkennungstarifvertrag für alle niedersächsischen Betriebe abgeschlossen.

Dieser Tarifvertrag sichert allen IG Metall Mitgliedern die tariflichen Leistungen als Mindestbedingungen.

Weitere Infos hier im Flugblatt:


Bildungsprogramm 2017

Das regionale Bildungsprogramm 2017 und die zentralen Bildungsprogramme 2017 stehen online schon zur Verfügung und die ersten Anmeldungen werden auch schon gerne entgegengenommen.

Regionales Bildungsprogramm für Betriebsräte

Zentrales Bildungsprogramm für Betriebsräte

Zentrales Bildungsprogramm für Aktive


Mitglieder-Werbeaktion 2017

Im vergangenen Jahr 2016 konnten über 500 neue Mitglieder für die IG Metall Rheine gewonnen werden.

Dies ist ein großartiger Erfolg und das Team der IG Metall Rheine möchte sich bei allen Beteiligten ganz herzlich für dieses Engagement bedanken.

Unsere Kampagne - ein Gutschein für den "Geworbenen" und ein Gutschein für den "Werber" in Höhe von jeweils 15,00 € läuft deshalb auch im Jahr 2017 zunächst in gewohnter Form weiter.

Überall, wo sich viele Mitglieder beteiligen, ist die IG Metall stark!

Das bringt jedem was: Die IG Metall gewinnt noch mehr Durchsetzungskraft bei betriebs- und gesellschaftspolitischen Angelegenheiten und das neue Mitglied kann sich auf persönliche Unterstützung mit kompetenter Beratung und Rechtsschutz verlassen.


Übertragungszeitraum für Urlaubsansprüche bei langjähriger Arbeitsunfähigkeit auf 15 Monate begrenzt

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass der Übertragungszeitraum auf 15 Monate nach dem Entstehungsjahrs des Urlaubs zu begrenzen sei. Danach verfällt bei andauernder Arbeitsunfähigkeit z. B. der Urlaub aus dem Jahre 2016 am 31.03.2018 im laufenden Arbeitsverhältnis.

Weitere Informationen gibt es bei der IG Metall Rheine.