Seite druckenFenster schließen

IG Metall Unna - Wochenendseminar 20. und 21.02.2010

StartKontaktÄnderungsmitteilung

Wochendendseminar der Firmen Stromag, Stahlwerk Ergste-Westig, Stahlwerk Unna, Bierbach und Thyssen Krupp VDM

An diesem Wochenende trafen sich Kolleginnen und Kollegen der Firmen Stromag, Stahlwerk Ergste-Westig, Stahlwerk Unna, Bierbach und Thyssen Krupp VDM zu ihrer gewerkschaftlichen Schulung in Bad Sassendorf.

Die aktuelle Tarifentwicklung mit dem soeben neu abgeschlossenen Tarifvertrag „Zukunft in Arbeit“, kurz „ZiA“ stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Punkt für Punkt wurde der Tarifvertrag erörtert. Am Ende stand bei allen ein positiver Eindruck auf das Erreichte im Zentrum der Diskussion. Vor allem die Situation, ohne Warnstreikaktionen zu einem wirklich akzeptablen Tarifergebnis zu gelangen, wurde hervorgehoben. Man sieht: wenn sich die Tarifparteien ihrer Verantwortung stellen, kommt man auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu Potte.

Zu dem wurde die Westerwelle Attacke auf den Sozialstaat thematisiert und in 4 Arbeitsgruppen aufgearbeitet. Seine Aussage, „Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein“, löste Betroffenheit und Wut bei unseren Kolleginnen und Kollegen aus. Diese Gedanken formulieren das Verständnis des Neoliberalismus, der ohne staatliche Kontrolle die Wirtschaft agieren lässt. Wozu das führt, hat die aktuelle Bankenkrise in den letzten Monaten gezeigt. Die Werktätigen als Arbeitsplatzbesitzer gegen die Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfänger aufzuwiegeln, spaltet nicht nur zusätzlich unsere Gesellschaft, sondern zeigt, dass die von der FDP propagierte „geistig-moralische Wende“ Einzug in unseren Staat gehalten hat. In diesem Zusammenhang eine „Generaldebatte über soziale Gerechtigkeit“ durch Herrn Westerwelle zu fordern, ist der Gipfel der Unverschämtheit. Statt eine Hatz gegen die Ärmsten der Armen zu veranstalten, sollte er die wahren Finanzierungsprobleme und die tatsächlichen Gerechtigkeitsdefizite in unserer Gesellschaft zum Thema machen. Die Moderation und Diskussionsleitung übernahm unsere Kollegin und ehrenamtliche Referentin Ute Driesen.

Die beiden ehrenamtlichen Referenten Frank Olbrich und Holger Viets stellten den aktuellen Stand des Projektes „Betriebsratswahl 2010“ vor und berichteten von der Veranstaltung der IG Metall in Unna, an der sich mehr als 30 Kandidatinnen und Kandidaten über die Aufgaben und Pflichten als mögliche zukünftige Betriebsräte informieren ließen.

Zum Durchblättern, bitte anklicken.