Seite druckenFenster schließen

IG Metall Weilheim - 2020 Migrationshintergrund

StartKontaktAnsprechpartnerTermineBeitretenKampagnenSeminare

 


 Die sieben häufigsten Herkunftsländer

  • IG Metall Mitglieder
  • Deutschland*

*Quelle: Statistisches Bundesamt 2016


 Aufenthaltsdauer in Deutschland

Mitglieder mit Migrationshintergrund in Prozent

Die meisten Mitglieder mit Migrationshintergrund kamen in den Jahren 1986 bis 2000 nach Deutschland - also lange nach dem Anwerbeabkommen. Knapp 90 Prozent leben länger als 15 Jahre hier.

Fast eine halbe Million Mitglieder der IG Metall

Menschen mit Migrationshintergrund

Die IG Metall ist laut einer aktuellen Studie die größte Organisation in Deutschland, in der Menschen mit Migrationshintergrund ihre Interessen vertreten können. Die vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) durchgeführte Studie ergab, dass knapp 22 Prozent aller Mitglieder der IG Metall einen Migrationshintergrund haben. Das sind fast 500.000 Menschen. "Die IG Metall ist somit ein Spiegel der Gesellschaft und der Branchen, in der sie aktiv ist", sagt Christiane Benner, 2. Vorsitzende der IG Metall in Frankfurt.

32 Prozent der Betriebsratsmitglieder und 37 Prozent der gewerkschaft-lichen Vertrauensleute haben einen Migrationshintergrund. "Mitglieder mit Migrationshintergrund sind in Betrieb und Gewerkschaft sehr aktiv und leisten einen großen Beitrag zu einer fairen Arbeitswelt. Die IG Metall ist ein Integrationsmotor und lebt demokratische Teilhabe" stellt Benner fest. Ausbildung, Arbeit, Mitbestimmung und gewerkschaftliches Engagement sind zentrale Erfolgsfaktoren für die Integration und Emanzipation von Einwanderern in Deutschland.

Schon seit den 70er Jahren dürfen alle Beschäftigten - unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft - an Betriebsratswahlen teilnehmen und kön-nen für alle Ämter kandidieren. "Die Betriebe sind ein gutes Beispiel für ein solidarisches und konstruktives Miteinander auf der Grundlage demokratischer Werte", betont Benner. Deshalb gilt für Funktionen innerhalb der Gewerkschaft: "Teilhabe und Integration sind nur möglich, wenn sich alle Menschen aktiv beteiligen und einbringen können."