Seite druckenFenster schließen

IG Metall Weilheim - 2020 Respekt - Weilheim macht mit

StartKontaktAnsprechpartnerTermineBeitretenKampagnenSeminare

 

 

Diese Schild soll zum Nachdenken anregen!

 

RESPEKT!

Stadt Weilheim setzt ein Zeichen.

 

Der Ortsjugendausschuss der IG Metall Weilheim, hat in einem "offenen Brief" den Bürgermeister Markus Loth gebeten, ein Schild der Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus" am Rathaus anbringen zu dürfen.

Auslöser dafür war ein Vorfall in Frankfurt am Main: Dort hat die AfD Ende 2019 vom Oberbürgermeister verlangt, das Schild der Initiative am Rathaus abzuhängen. Die AfD fühlte sich durch diese Initiative kritisiert und führte ins Feld, dass die Stadt Frankfurt mit deren Anerkennung und dem entsprechenden Schild am Rathaus gegen das Neutralitätsgebot verstoße.

Das sieht der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Weilheim ganz anders: Bei seiner Sitzung wurde einstimmig beschlossen, solche Schilder anzubringen - und das nicht nur am Rathaus, sondern auch an den städtischen Schulen und Kindertagesstätten, am Jugendhaus "Come In", an der Musikschule und anderen Einrichtungen.

Patrick Grabanyi, Jugendsekretär bei der IG Weilheim "Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen, wollen von Weilheim aus ein Zeichen an andere Städte und Gemeinden senden". Jonas Beekmann, Mitglied des Ortsjugendausschusses fügte noch hinzu "Wir wollen einen Riegel davorschieben, dass Leute versuchen, so was abzuhängen zu lassen".

"Ich möchte vor euch den Hut ziehen, dass ihr da aufsteht und ein Zeichen setzt" sagt Bürgermeister Markus Loth zu den Initiatoren. Es folgten Aussagen von Stadträten wie zum Beispiel: "Das sei eine sehr gute Sache" "Ein Schild alleine hilft noch nichts, aber löst vielleicht Diskussionen aus. Die Schilder sollten sich nicht gegen eine Partei wenden - Respekt gehört allen gesagt".