Seite druckenFenster schließen

IG Metall Weilheim - 2020 Respekt in Schongau

StartKontaktAnsprechpartnerTermineBeitretenKampagnenSeminare

 

 

 

 

Offenes Zeichen gegen Rassismus

Auch Schongau zeigt "Respekt!"

Gern hätte Patrick Grabanyi, Jugendsekretär der IG Metall Weilheim, mit vielen jungen Gewerkschaftern des Ortsjugendausschusses (OJA) an der Stadtratssitzung teilgenommen, um für die Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus" zu werben. Da dies die derzeitige Situation wegen ansteigender Zahlen an Corona-Erkrankungen im Landkreis Weilheim-Schongau nicht zulässt, stellte er den Stadträten die Initiative alleine vor. Wie bereits als "Offener Brief" beim Stadtrat eingegangen, wünscht sich die OJA ein klares Bekenntnis der Stadt gegen Rassismus, gegen Diskriminierung und Intoleranz. Auch in Schongau soll ein positives Zeichen für die Jugend gesetzt werden, so wie dies bereits in der Stadt Weilheim praktiziert wird. Patrick Grabanyi schlug deshalb vor, dauerhaft ein Schild am Schongauer Rathaus oder mehrere an öffentlichen Gebäuden im Stadtgebiet anzubringen. 

Die Stadträte waren sich darüber einig, dass es eine tolle Initiative sei und Rassismus auch ihn ihrer Stadt keinen Platz hätte. Gespaltener Meinung waren sie allerdings über die Notwendigkeit des Schildes, das führte zu einer Diskussion mit Aussagen wie: "Da die Inhalte selbstverständlich seien, ist so ein Schild am Rathaus völlig deplatziert. Wir wollen das Rathaus nicht als Werbefläche sehen" und "Ein Schild ist gut, es ist ein Zeichen, dass wir als Stadt sagen, bei uns geht das nicht" oder "Respekt darf keine Einbahnstraße sein, wir müssen Respekt auch von anderen einfordern dürfen".

Mit 14:9 Stimmen entschied der Stadtrat letztendlich, an mehreren öffentlichen Gebäuden Schilder aufzuhängen, eines sicherlich am Rathaus. "Wir wollen das leben, was auf dem Schild steht" betonte Bürgermeister Falk Sluyterman.