Seite druckenFenster schließen

IG Metall Westmittelfranken - Willkommen

WillkommenDie GeschäftsstelleTermineBildungBeitretenServiceAktiv werdenLinksDownloads

Für alle, die mehr wollen...


Ohne Tarifvertrag ist alles doof!



Haustarif

Tarifabschluss Metz CE

16.07.2018 I Ein Bericht der IG Metall-Tarifkommission von Metz CE:


Die Tarifkommission von Metz CE, Klaus-Dieter Winnerlein und Christine Geuting von der IG Metall Geschäftsstelle Westmittelfranken haben mit der Geschäftsleitung nach zwei Verhandlungsrunden am 17.05.18 folgenden Abschluss erzielt:

  1. Entgelterhöhung zu 01.10.18 um 4,4 %
  2. Laufzeit bis 30.04.2020 (2 Jahre)
  3. Für alle einen Pauschalbetrag von je 100 Euro (Azubis 70 Euro) für 2 Monate
  4. Ab 2019 tarifliche Sonderzahlung (T-Zug) jährlich 13,75% des Monatsverdienstes als Einmalbetrag oder Wahloption auf 4 zusätzliche freie Tage für Kinder, Pflege von Angehörigen und Schichtarbeiter anstatt dem Einmalbetrag
  5. Eine jährliche tarifliche Sonderzahlung für alle als Einmalbetrag: 500 Euro für 2018, 600 Euro für 2019, 700 Euro für 2020
  6. Anspruch auf verkürzte Arbeitszeit mir Rückkehrrecht
  7. 2 bezahlte Mitgliederversammlungen pro Jahr
  8. Aufnahme des ERA- Einführungstarifvertrag in den HTV
  9. Mitgliederbonus 2 mal jährlich 450 €

Die Verhandlungen über die zukünftige Entwicklung können ab 01.05.20 geführt werden. Die Tarifkommission bedankt sich im Namen der Beschäftigten nochmals bei KD Winnerlein und Christine Geuting für den sehr guten Haustarifvertrag und die Unterstützung bei den schwierigen Verhandlungen.

R. Seitz
Sprecher Tarifkommission Metz CE


M+E Tarifrunde 2018

Anträge und Tarif TV

09.07.2018 I Mehr Geld und mehr Zeit für die Beschäftigten: Das Ergebnis der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie gab es nicht geschenkt. Der Film zeigt, was es dafür alles braucht:



Außerdem hier findet ihr hier den Antrag auf 8 Tage tarifliche Freistellung sowie den Antrag auf verkürzte Vollzeit zum Download:


Sommeraktion

Mein Sommer – Meine IG Metall!

19.06.2018 I Der IG Metall Vorstand startet eine Sommeraktion: Mein Sommer – Meine IG Metall! IG Metall lohnt sich – sag es weiter. Näheres zur Aktion entnehmt bitte beigefügter Info:

📌 Nicht verpassen! IG Metall startet Sommeraktion - pdf

Erster Mai

Maikundgebungen in Westmittelfranken

01.05.2018 I In Fürth, Ansbach und Rothenburg kamen insgesamt rund 700 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen zu den jeweiligen Maikundgebungen. Der 1. Mai 2018 stand unter dem Motto „Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität“. Der Pflegenotstand, das Rentensystem, Bildung, ausufernde prekäre Beschäftigungsverhältnisse aber auch eine zunehmende Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft wurden zum Thema gemacht. Nicht nur hier vor Ort.

Jeder einzelne sei gefordert, das eigene Tun immer wieder zu überdenken. Die Hauptverantwortung liegt aber bei der Politik, nicht nur die Profite der Unternehmen zu unterstützen, sondern mehr für Gerechtigkeit und Chancengleichheit in der Bevölkerung zu tun.

Leider verhinderte das Wetter ein längeres gemütliches Beisammensein, trotzdem einen herzlichen Dank an alle Helfer und Besucher für die Unterstützung. Es geht uns alle an!

Bild+Text: C. Geuting

Tarifverhandlungen

Vorteile für Mitglieder bei Atos und Unify

30.04.2018 I Mitte April war es auch bei Atos und Unify soweit: Es gibt ein Verhandlungsergebnis bei der Übernahme der Ergebnisse von Metall+Elektro im Rahmentarifvertrag IT-Dienstleistungen.

Nach den mehr als zehnstündigen zähen Verhandlungen konnte in den Abendstunden des 12.04. erreicht werden, dass eine tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen in zwei Teilen erfolgt. Im Juni 2018 um 2,3% und ein zweiter Schritt im Mai 2019 bringt die Erhöhung auf insgesamt 4,3%. Zusätzlich gibt es für den Monat Mai eine Einmalzahlung von 100 EUR (für Auszubildende 70 EUR). IG Metall-Mitglieder haben dabei den Vorteil, dass sie zusätzliche Sonderzahlungen erhalten, die während der 27-monatigen Laufzeit die Erhöhungen auf die vollen 4,3% bereits ab Mai 2018 gerechnet bringen.

Darüber hinaus werden die bestehenden 4,5 Arbeitsverkürzungstage bei Atos auf volle fünf Tage pro Jahr aufgestockt und für 0,4% vom Jahreszielentgelt kann ein sechster Tag dazugenommen werden. Tarifgebundene Mitarbeiter in Schicht, mit Kindern unter acht Jahren oder pflegebedürftigen Angehörigen können zwei zusätzliche freie Tage pro Jahr nehmen.

Eine weitere Neuigkeit betrifft die Wahlarbeitszeit: So lässt sich diese zukünftig auf bis zu 28 Wochenstunden (in Vollzeit) absenken, bei vollem Rückkehrrecht zur ursprünglichen Stundenzahl. Zu guter Letzt wurde noch fest vereinbart, Verhandlungen aufzunehmen zur Beschäftigungssicherung und Strukturverbesserungen für Atos und Unify, sowie für eine Gewinnbeteiligung der Beschäftigten am operativen Jahresergebnis 2018.

Danke an die Tarifkommission und an die vielen Mitglieder, die von Anfang an der Arbeitgeberseite klar machen konnten, dass es bei der Übernahme der Ergebnisse keine Kompromisse geben wird! Die bereits geplanten Warnstreiks fanden so vorerst nicht statt. Am 8. Mai berät die Tarifkommission über das Verhandlungsergebnis, die Widerrufsfrist endet am 14. Mai.


Tarifverhandlungen

Tarifverhandlungen Europoles

Am 22.2.2018 fanden auf dem Gelände der Firma Europoles in Neumarkt / Oberpfalz Tarifverhandlungen statt. Es ging um Entgelterhöhungen für die Beschäftigten der beiden Werke Neumarkt und Dinkelsbühl. Der Arbeitgeber hat 1,5% mehr Geld für die Beschäftigten angeboten. Damit hat er für Unmut und Verwirrung unter den Vertretern der Arbeitnehmerseite gesorgt. Die Verhandlungen begannen zäh. Erst nachdem dem Arbeitgeber mögliche Folgen in Form von Warnstreiks und anderen Druckmitteln aufgezeigt wurden, kam Bewegung in die Gespräche. Der Arbeitgeber verbesserte sein Angebot deutlich. Nach 4 Stunden einigten sich beide Seiten auf 3 Einmalzahlungen à 100€ für die Monate März, April und Mai 2018. Zudem steigen die Löhne und Gehälter ab dem 1.4.2018 um 2,1%. Ab dem 1.1.19 nochmals um 3,0%. Die Auszubildenden von Europoles bekommen ab dem 1.4.2018 70€ mehr, ab dem 1.1.2019 nochmals 70€ oben drauf. Zudem können sich die Azubis auf jeweils einen freien Tag zur individuellen Vorbereitung vor den Prüfungen freuen. Ebenso sind sie an den Prüfungstagen von der Arbeit freigestellt. Der Tarifvertrag läuft bis zum 31.3.2020.
Insgesamt ein sehr gutes Ergebnis. Die Vertreter der Beschäftigten waren sehr zufrieden mit dem Resultat. Auch die Beschäftigten werden damit sehr zufrieden sein, so der Tenor.

Bild+Text: CG

Tarifrunde

Tarifergebnis Baden-Württemberg


Tarifrunde

Tageswarnstreiks in Westmittelfranken

04.02.2018 I Vergangene Woche war es soweit, auch in zwei Betrieben in Westmittelfranken wurden die Beschäftigten zu 24-Stunden-Tageswarnstreiks aufgerufen.

Schon der Warnstreikauftakt bei Kennametal am 1. Februar in Lichtenau war begleitet von viel Solidarität. Trotz Erscheinen des Werkleiters und eines VBM-Vertreters stand die Produktion in der Nachtschicht still. Auch der verzweifelte Griff in die juristische Trickkiste hatte dort nichts gebracht: Das Arbeitgericht Nürnberg wies einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen den Warnstreik zurück. Die Behautptung der Arbeitgeber, unser Streik verstoße gegen geltendes Recht, verpuffte wirkungslos. Auch wenn nach vielen Diskussionen mit der Werkleitung, der Polizei und extra angeheuertem Sicherheitsdienst vereinzelte Streikbrecher und "Führungskräfte" ins Werk eingelassen wurden, stand die Produktion dennoch komplett.

Während bei Kennametal am 2. Februar um 22 Uhr der erste Tageswarnstreik endete, startete bei Getrag in Bad Windsheim nahtlos die nächste Runde. Zur Nachtschicht war nur die Pforte besetzt und ein Notdienst für Kontrollgänge im Werk. Dies änderte sich auch zur Frühschicht nicht und am Ende stand auch dieser Betrieb für 24 Stunden still.

Diese erstmals durchgeführte Arbeitskampfform der Tageswarnstreiks war für uns in der Geschäftsstelle in zweierlei Hinsicht ein Erfolg: In den bestreikten Betrieben lag die Produktion still und bei unseren Funktionären trennte sich die Spreu vom Weizen. Nicht, wer auf Sitzungen und Versammlungen grosse Töne spuckt oder anderen gute Ratschläge gibt, ist auch in der Praxis an vorderer Front aktiv. Auch viele, die sonst Solidarität einfordern, hatten diesmal anscheinend keine Zeit?! Schade...

Danke für die Solidarität von Bosch, Siemens, NBHX, Brandstätter, Sielaff, RUAG, Weiler, Atos, Metz, Staedtler, Faber Castell, Electrolux, Distriparts und vielen anderen!

Wir werden an den folgenden Aktionsausschüssen eine gemeinsame Nachbetrachtung vornehmen und diskutieren, was wir in Zukunft verbessern können.

Dennoch gilt es jetzt zunächst, dass wir uns auf die eventuell folgende Urabstimmung in vielen Betrieben vorbereiten!


WIR für mehr
Tariferfolge der IG Metall
17.04.2017 Ι Argumente zur Mitgliederwerbung gibt es genug in unserer Tarifhistorie:

Tarifbindung: In sechs Schritten zum Tarifvertrag
Wie komme ich zu einem Tarifvertrag?
12.07.2016 Ι Ob bei Einkommen, Arbeitszeit oder Urlaubsanspruch - mit Tarifvertrag geht's im Betrieb gerechter zu. Für alle, deren Betrieb bisher nicht tarifgebunden ist, zeigen wir in sechs Schritten, wie sich das ändern lässt.
mehr...


So können Betriebsräte rassistischer Hetze begegnen
In den sozialen Medien, aber zunehmend auch in den Betrieben findet eine Debatte über die aktuelle Flüchtlingspolitik statt. Neben sachlichen Äußerungen kommt es dabei immer häufiger zu unsachlichen Angriffen bis hin zu rassistischer Hetze. Wie können Betriebsräte argumentieren und welche rechtlichen Handlungsmöglichkeiten haben sie in diesem Zusammenhang? weiterlesen...