Seite druckenFenster schließen

IG Metall Westmittelfranken - Willkommen

WillkommenDie GeschäftsstelleTermineBildungBeitretenServiceAktiv werdenLinksDownloads

Solidarität gewinnt! Für unsere Zukunft bei Daimler!

Warum es jetzt notwendig ist, dass Druck aufgebaut wird, erfahrt ihr in diesem Video:




Für alle, die mehr wollen...



Ohne Tarifvertrag ist alles doof!


Tafelaktion

NBHX: Trotz Betriebsschließung solidarisch mit denen, die am wenigsten haben

18.12.2020 I Die Kolleginnen und Kollegen bei NBHX Heilsbronn haben es sich trotz Werksschließung und Corona nicht nehmen lassen, auch dieses Jahr wieder Geld zu spenden, damit Lebensmitteltaschen für die Ansbacher Tafeln befüllt und geliefert werden konnten. Der gesammelte Betrag wurde von der NBHX-Geschäftsführung verdoppelt und auch der Lieferant der Lebensmittel, REWE-Stolpowski aus Heilsbronn, hat sich mit kostenloser Anlieferung und einem Geldbetrag an der Aktion beteiligt.
Die Geschäftsstelle der IG Metall Westmittelfranken stellte die benötigten Baumwolltaschen zur Verfügung, die dann von NBHX-Betriebsräten mit den Lebensmitteln befüllt und am vergangenen Freitag an die Tafel in Ansbach geliefert werden konnten.

Wir sind stolz auf das erreichte Ergebnis von 119 Taschen.

Betriebsrät*innen von NBHX organisieren die Lebensmitteltüten für die Tafel
Abgebildete Personen: Peer Zeitel (oben+unten), Maik Burkhardt (oben)
Kevin Schröppel (oben+Mitte), Denise Dekle (unten)
Verfasser: Peer Zeitel, Betriebsratsvorsitzender

So geht Arbeitskampf unter Corona! Bange machen gilt nicht!

Warnstreik bei Europoles in Dinkelsbühl ein voller Erfolg!

Impressionen vom Warnstreik 27.11.2020 I Es reicht! Nach den Jahren der Insolvenz, in denen durch die gleichbleibend gute und harte Arbeit der Kolleginnen und Kollegen bei Europoles in Dinkelsbühl durchgehend gut gewirtschaftet wurde, verweigert der Arbeitgeber die Sicherung der Arbeitsbedingungen durch einen neuen Tarifvertrag. Anstatt zu honorieren, was in den letzten Jahren dort von der Belegschaft geleistet wurde, verlegt sich der Arbeitgeber lieber aufs Vertrösten. Da hat er aber die Rechnung ohne die Beschäftigten gemacht. Auch unter Corona geht Arbeitskampf.
Bianka Möller, Bevollmächtigte der IG Metall Westmittelfranken: „Deutlicher können die Beschäftigten ihren Unmut gar nicht kundtun. Heute sind beide Schichten komplett draußen gewesen. Wir hoffen, dass der Arbeitgeber verstanden hat. Aussitzen ist nicht! Im Zweifel legen wir nach.“
Barbara März von der katholischen Betriebsseelsorge zeigte sich von den Warnstreikenden beeindruckt: „Wir stehen fest an der Seite der Beschäftigten. Hoffentlich kommt es jetzt zu Verhandlungen auf Augenhöhe. Es geht nicht nur um Geld. Es geht um den Wert der Arbeit. Und um Wertschätzung!“

Erste solidarische Grüße kamen bisher vom Ortsvorstand der IG Metall Westmittelfranken, den Gewerkschaften NGG Allgäu und NGG Oberfranken, vom Betriebsrat der Bayernland in Bayreuth, von Jost in Wolframs-Eschenbach, von Magna aus Bad Windsheim, von Atos in Fürth, Siemens in Fürth, und und und.

Impressionen vom Warnstreik


In eigener Sache

Wir bilden aus!

18.11.2020 I Für unsere Geschäftsstelle Westmittelfranken in Ansbach suchen wir zum 01.08.2021 bzw. 01.09.2021 eine/n

Auszubildende/n Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

mit den Wahlqualifikationen Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement / Assistenz und Sekretariat
In der Ausschreibung findet ihr alle weiteren Details zur Ausbildung. Zur Bewerbung geht es über das Stellenangebot im Onlineportal der IG Metall.


Kundgebung mit Menschenkette in Ansbach zum Abschluss der Aktionswoche

Wir sind für euch da – auch in Corona-Zeiten!

21.10.2020 I Mit vielen betrieblichen Aktionen u.a. bei Magna in Bad Windsheim, bei Electrolux in Rothenburg, bei Sielaff in Herrieden, Bosch in Ansbach hat die IG Metall Westmittelfranken im Rahmen der bayerischen Aktionswoche eindrucksvoll belegt, dass sie auch unter Pandemiebedingungen voll handlungsfähig ist. Abschluss der Aktionswoche war am 16.10.2020 eine eindrucksvolle Menschenkette am Ansbacher Schloßplatz, mit großer Beteiligung vieler Betriebe der Geschäftsstelle:

Jost (Wolframs-Eschenbach), Siemens (Fürth), Sielaff (Herrieden), Bosch (Ansbach), Atos (Fürth), Magna (Bad Windsheim), Diehl Metering (Ansbach), NBHX (Heilsbronn), Faber Castel (Stein), eine Ehemalige der TVU (Leutershausen), Distriparts (Uffenheim), Geobra Brandstätter(Dietenhofen), Staedtler (Sugenheim), Electrolux (Rothenburg ob der Tauber), Bosch-Siemens-Hausgeräte (Fürth), RUAG (Fürth), Rentnerinnen und Rentner, Studierende, Kinder, Vorbeilaufende, Heranwachsende, Junggebliebene, Altgewordene und so weiter und so fort...


Impressionen aus Ansbach
Oben links: Klaus-Dieter Winnerlein; oben
rechts: Bianka Möller; unten: Jan Körper
Fotografiert von IG Metall Westmittelfranken
Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Westmittelfranken, KD Winnerlein verwies darauf, dass viele Arbeitgeber in der Region Corona als Vorwand nehmen, um Mitbestimmung und betriebliche Demokratie aktiv zu bestreiten und zum Teil sogar zu behindern: „In den Betrieben mit einer guten Zusammenarbeit von IG Metall mit Betriebsräten und aktiven Mitgliedern bekommen wir Vieles im Sinne der Beschäftigten geregelt. Angefangen von Betriebsratsneugründungen, Aufzahlungen und Mitbestimmung bei Kurzarbeit, Betriebsvereinbarungen zum Arbeiten unter Pandemiebedingungen, erkämpfte Abfindungen und Transfergesellschaft, bis hin zur individuellen Rechtsberatung. In Betrieben ohne Arbeitnehmervertretung und in denen Beschäftigte schlechter gewerkschaftlich organisiert sind, regiert in der Regel die Willkür.“


Impressionen aus Ansbach
Oben: Gruppenbild; unten v.l.n.r.: Ralf Reineke,
Markus Speiser, Klaus Kellermann
Fotografiert von IG Metall Westmittelfranken
Für Bianka Möller, zweite Bevollmächtigte der IG Metall Westmittelfranken, ist die Geschäftsstelle für die kommenden Herausforderungen gut gerüstet: „Schwierige Tarifrunden in Metall und Elektroindustrie und anderen Branchen, Haus- und Ergänzungstarifverträge, aber auch sehr schwierige und differenzierte Problemstellungen wie „Homeoffice“ und Beschäftigungssicherung stehen an. Das werden spannende Wochen und Monate. Größere Herausforderungen stehen uns erst noch bevor.“


Vielen Dank noch einmal Allen, die sich in der ganzen Woche und am 16.10. in Ansbach beteiligt haben.


Betriebsschließung

Danke für die Unterstützung und Solidarität

13.10.2020 I Liebe Kolleginnen und Kollegen, heute erreichte uns ein Dankschreiben der Beschäftigten von NBHX. Adressaten sind wir alle, die Geschäftsstelle der IG Metall Westmittelfranken, vor allem aber unsere immer solidarischen Gremien und Mitglieder in Westmittelfranken.
Wir haben uns entschieden, euch dieses Schreiben zu veröffentlichen, weil es vor allem ein Beleg dafür ist, was Beschäftigte sich eindrucksvoll erkämpfen können, auch unter Corona-Bedingungen. Bange machen gilt nicht! Die Kämpfe lohnen sich, wir müssen sie nur annehmen!



Konstituierende Delegiertenversammlung

Gut aufgestellt für die kommenden Herausforderungen

21.09.2020 I Die konstituierende Delegiertenversammlung der Wahlperiode 2020-2023 fand mit über 50 Wahlberechtigten als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen am vergangenen Samstag im KKC in Bad Windsheim statt.
Der bisherige erste Bevollmächtigte, KD Winnerlein und die zweite Bevollmächtigte Bianka Möller wurden mit Wahlergebnissen von weit über 90 Prozent eindrucksvoll im Amt bestätigt. Dass die nächsten Jahre herausfordernd und von stärkeren Auseinandersetzungen mit den Arbeitgebern geprägt werden, machten beide nach ihrer Wiederwahl sehr deutlich.
„Sowohl in den Betrieben, als auch in den kommenden Tarifverhandlungen werden die Arbeitgeber versuchen, teuer erkämpfte Errungenschaften wieder zurückzudrehen. Wir erleben jetzt schon, wie mit hanebüchenen Argumenten Mitbestimmung der Betriebsräte bestritten wird und Tarifverträge unterlaufen werden“, umriss der neugewählte erste Bevollmächtigte der IG Metall Westmittelfranken, KD Winnerlein, das derzeitige Szenario.
Bianka Möller gab sich optimistisch: „Die Geschäftsstelle ist personell und finanziell gut aufgestellt. Mit unseren Betriebsräten und Vertrauensleuten können wir gemeinsam und solidarisch viel erreichen. Ob wir uns wehren oder nicht hängt nicht davon ab, ob es einen Impfstoff gibt oder nicht. Sondern nur davon, ob wir bereit sind uns zu wehren. Und das sind wir!“
Beide Bevollmächtigten stehen für eine klare, nicht immer selbstverständliche Beteiligungsorientierung der Mitglieder und viele Hautarifverträge mit Bonusvereinbarungen für Mitglieder.

Standing Ovations für die neuen Bevollmächtigten

Im neugewählten Ortsvorstand bildet sich die Heterogenität der Branchen und die Fläche Westmittelfranken ab: Denis Dekle (NBHX, Heilsbronn), Hartmut Fleiner (Bosch, Ansbach), Bernd Hager (Faber-Castell, Stein), Klaus Hartlehnert (Magna, Bad Windsheim), Edith Heymann (RUAG, Fürth), Werner Keim (Siemens), Roland Meyer (Diehl-Metering, Ansbach), Ralf Reineke (Atos, Fürth) und Steffen Salzer (Jost, Wolframs-Eschenbach). Durch diese Wahl ist es gelungen, dieses wichtige Gremium der IG Metall in Westmittelfranken zu stärken.

Vor diesem Hintergrund war auch die jeweils einstimmige Wahl der Mitglieder der Tarifkommissionen der Branchen Metall- und Elektroindustrie, der Schreib- und Zeichengeräteindustrie, und des KFZ-Handwerk von großer Bedeutung. In einer Geschäftsstelle mit überproportional vielen Haustarifverträgen gilt das auch für die betrieblichen Tarifkommissionen.

Der Bezirksleiter der IG Metall Bayern, Johann Horn, stimmte die Delegierten intensiv auf einen heißen Herbst ein: „Die IG Metall ist nach wie vor stark und handlungsfähig. Wir haben in der Pandemie trotz erschwerter Bedingungen viel für die Beschäftigten erreicht. Vor allem mit der anstehenden bayrischen Aktionswoche der IG Metall werden wir uns lautstark und eindrucksvoll zu Wort melden. Alle unsere Tarifergebnisse sind das Ergebnis von Auseinandersetzungen und Kämpfen. Aber die kommende Tarifrunde wird sicherlich eine ganz besondere Herausforderung!“

Dass Corona-Abstände und Hygienevorschriften kein Stimmungskiller sein müssen, wurde am Samstag überdeutlich. Von dieser Delegiertenversammlung ging ein klares Signal aus: Wir sind stark! Mit dir!“

Delegiertenversammlung im KCC Bad Windsheim unter Pandemie-Bedingungen

Wichtige Informationen zur Geschäftsstelle

Am Montag, 04.05.2020 öffnen wir unsere Geschäftsstelle wieder für den Publikumsverkehr.

Wir bitten aber darum, davon nur in dringenden Fällen Gebrauch zu machen. Die Hygieneschutzmaßnahmen sind bei einem Besuch unbedingt zu beachten. So ist ein Zutritt nur mit Mund- und Nasenschutz (Schutzmaske) zulässig. Bei Eintritt in die Geschäftsstelle steht ein Desinfektionsmittel bereit, um die Hände zu desinfizieren.
Bitte kommt allein – es sei denn, es wird von uns anders eingeladen. Meldet euch möglichst vorher an und haltet euch beim Besuch der Geschäftsstelle bitte im Empfangsbereich auf.
Änderungen von Mitgliederdaten teilt uns bitte – soweit möglich – weiter per Mail, Fax oder Telefon mit.

Beratung im Arbeits- und Sozialrecht

Jeweils am ersten Donnerstag im Monat findet für unsere Mitglieder ganztägig eine Beratung zu Fragen im Arbeits- und Sozialrecht durch die DGB-Rechtsschutz GmbH in unseren Räumen statt.
Die Beratungen finden ab dem 07.05.2020 wieder vor Ort statt. Termine für Donnerstag, 07.05.2020 in der Zeit von 9.15 bis 15.45 Uhr bitte unbedingt vorab telefonisch vereinbaren!
Wichtig: Zu den Terminen bitte allein kommen und die Hygienevorschriften (Tragen eines Gesichts- und Mundschutzes) beachten.

Tariferfolge der IG Metall
Argumente zur Mitgliederwerbung gibt es genug in unserer Tarifhistorie: