Seite druckenFenster schließen

IG Metall Herford - IG Metall Jubilarehrung 2018 im Schützenhof

TermineÜber uns + KontaktMitgliedsdaten ändernBeitretenExtranetSucheImpressum-Datenschutz


Gut Aufgestellt in die Offensive

Wer mitbestimmen will, muss Mitglied werden: Gemeinsam erreichen wir mehr!

Leistungen für Mitglieder
Es zahlt sich aus!
Die IG Metall hilft: Bei Freizeitunfall, Streik oder auch im Todesfall gibt es finanzielle Unterstützung.

Kampagnen der IG Metall
Für ein gutes Leben
hover

IG Metall Jubilarehrung 2018 im Schützenhof


IG Metall Herford ehrt ihre langjährigen Mitglieder

 

 

Am Samstag, den 29.09.2018, konnte der Ortsvorstand der IG Metall Herford im Schützenhof zu Herford 100 Jubilare persönlich begrüßen. Insgesamt begehen in diesem Jahr 503 Kolleginnen und Kollegen ihr Jubiläum anhand von 25, 40, 50, 60 oder 70 jähriger Mitgliedschaft

Peter Kleint, Geschäftsführer der IG Metall Herford, hob die Aktivitäten und die daran geknüpften Erfolge anwesender langjähriger Mitglieder vor. Er würdigte damit die Verdienste der geschätzten Jubilare in der Vergangenheit: „Sie stemmen sich tagtäglich in ihren Betrieben engagiert gegen geplanten Personalabbau und Einkommenskürzungen und beweisen insofern, dass es so etwas wie den uneigennützigen Einsatz für andere in unserer Gesellschaft doch noch gibt.“

Nach einem kurzen Bericht über die aktuelle Situation der IG Metall Herford schloss Peter Kleint seinen Bericht mit dem Appell an die Anwesenden, für die anstehenden Jugend- und Auszubildendenwahlen im Betrieb Werbung zu machen.

Anschließend nutzte Anke Unger vom DGB in OWL die Gelegenheit, um sich als neue DGB Regionsvorsitzende vorzustellen und zugleich die Jubilare mit auf eine Zeitreise durch die gewerkschaftspolitische Geschichte seit 1948 zu nehmen. Nicht ohne am Ende ihrer Rede jedoch an die aktuelle Lage in Deutschland anzuknüpfen mit dem Appell, sich gegen Populismus zu stellen, um die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen. Anke Unger betonte dabei die grundsätzliche Haltung von Gewerkschaftern, sich gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus zu stemmen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil schloss sich eine humoristische Einlage des lokalen Kabarettisten Herbert Meves an, der auf seine unnachahmliche Art und Weise die ostwestfälische Mund- und Wesensart zum Besten brachte. Peter Kleint hatte Herrn Meves mit den Worten angekündigt, dass er im Rahmen eines Auftritts mal gesagt habe: „Es läuft gut auch ohne Regierung. Ob er schon mehr weiß als wir?“