Seite druckenFenster schließen

IG Metall Bielefeld - 161012_WanderungSenioren

AktuellesTermine"metallzeitung"-LokalseitenInhaltÜber uns + Kontakt zu unsSuchen + FindenExklusiv für Mitglieder!Links

(Kurzbericht von H. D. Voß)

Zum Vergrößern Grafiken oben anklicken


Ein großes "Dankeschön!" an alle Kolleginnen und Kollegen, die mit ihren Vorbereitungen, Beiträgen und jeder Menge guter Laune zu unseren schönen Ausflügen beigetragen haben, so dass wir uns jetzt schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen!


Hier geht's zu unseren nächsten Terminen


Senioren-Wanderung am Obersee in Bielefeld

Diese Wanderung war nicht "das Letzte", sondern die letzte Wanderung im Wanderjahr 2016. Am 12. Oktober 2016 war für die beteiligten 36 Kolleginnen und Kollegen aus dem Seniorenkreis das Ziel die Johannisbachtalsperre in Bielefeld, heute Obersee genannt.

Auf der Wanderung gab es zwei Vorträge:

  • 1. über den See von Hans Dieter Voß,
  • und 2. über das Naturschutzgebiet von Bernd Link.

Anschließend stand dann die Geselligkeit im Vordergrund: So wurde nach der Wanderung bei Pickert und Kaffee im Seekrug noch über vergangene Wanderungen und sonstige Themen geredet. Wir hatten in diesem Jahr bei den zwei Tageswanderungen und den zwei Halbtageswanderungen 167 Kolleginnen und Kollegen am Start, also ein durchaus erfolgreiches Wanderjahr. Bis auf eine Wanderung hat auch das Wetter mitgespielt.


Der Obersee ist mit 20 ha das größte gestaute Gewässer Bielefelds. Vor dem Bau des Obersees führten der Johannisbach und die Jölle regelmäßig zu Überschwemmungen im Johannisbachtal, unter anderem im Bereich des heutigen Sees.

Der See wurde in der Zeit von 1977 bis 1982 gebaut, ist 950 Meter lang und maximal 300 Meter breit. Er staut Johannisbach und Jölle und gilt mit einem Dauerstauvolumen von 385.000 m3 wasserrechtlich als Talsperre. Maximales Stauvermögen: 640.000 m3, maximale Einstauhöhe: 1,30 m.

Der See besitzt ein Einzugsgebiet von 100 km2. Am östlichen Seeufer überquert die Bahnstrecke Hamm- Minden über den Viadukt von Schildesche, der im 2. Weltkrieg von einer Bombe zerstört worden war, den Obersee. Einige Meter hinter dem Viadukt befindet sich die Staumauer, über die das Wasser in den Johannisbach abfließt. Die Länge der Umrundung des Sees beträgt 3 Km.