Seite druckenFenster schließen

IG Metall Magdeburg-Schönebeck - Betriebsrat

AktuellesDie GeschäftsstelleBetriebsratGruppen/ GremienTarifpolitikBildungServiceArchiv

Betriebsräte

bringen Demokratie in den Betrieb.


Was ist eigentlich ein Betriebsrat?


Die betriebliche Interessenvertretung der abhängig Beschäftigten wurde bereits 1920 mit dem Betriebsrätegesetz in der Weimarer Republik gesetzlich verankert. 1952 beschloss der Bundestag gegen den Willen der Gewerkschaften das Betriebsverfassungsgesetz. Wesentliche Mitbestimmungsrechte erhielt der Betriebsrat erst 1972 mit der Veränderung des Gesetzes.

Der Betriebsrat wird in demokratischer geheimer Wahl für max. 4 Jahre gewählt und ist nur den Beschäftigten gegenüber rechenschaftspflichtig. Er setzt sich bei mehr als 21 Beschäftigten aus mindestens 3 Mitgliedern zusammen. Alle zu treffenden Entscheidungen im Betriebsrat können nur mit der Mehrheit der Mitglieder getroffen werden.


Welche Einflußmöglichkeiten hat ein Betriebsrat?

Viele Arbeitnehmer kennen das: Ohne Vorankündigung werden Überstunden angeordnet. Alle privaten Termine und Verabredungen geraten durcheinander. Sich dagegen zu wehren, ist oft schwer.

Besser mit Betriebsrat!
Er bestimmt mit über Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Pausenzeiten, Überstunden, Kurzarbeit, Bereitschaftsdienst, Teilzeit und Gleitzeit sowie Aufstellung von Urlaubsplänen. So wird Freizeit planbar.
Die Sicherung der Arbeitsplätze ist eine der wichtigsten Betriebsratsaufgaben. Er ist vom Arbeitgeber über alle wichtigen Vorgänge zu informieren.
Durch einen Betriebsrat wird der Sachverstand der Beschäftigten berücksichtigt und der Willkür unternehmerischer Entscheidungen werden Grenzen gesetzt.
"Eine ohne Anhörung des Betriebsrates ausgesprochene Kündigung ist unwirksam", heißt es im Gesetz. Der Betriebsrat kann Alternativen zu Entlassungen verhandeln und unter bestimmten Voraussetzungen einen Sozialplan erzwingen.


Ob es um die Eingruppierung bei der Einstellung geht, um Versetzung oder Beförderung: Der Betriebsrat bestimmt in diesen Fällen ab 21 Beschäftigte mit.


Ihr habt noch keinen Betriebsrat?

"Ich brauche keinen Betriebsrat." - sagte der Chef. Und er hat Recht! Denn er will uneingeschränkt bestimmen, was im Betrieb richtig oder falsch ist. Oft sieht er das aber nur aus der Sicht des Unternehmers. Deshalb brauchen Beschäftigte eine Interessenvertretung im Betrieb:

den Betriebsrat

Deshalb empfehlen wir:
Wählt einen Betriebsrat! Damit es keine Pannen gibt, nicht im Alleingang. Wenden Sie sich an uns!

Thomas Weber
Telefon: 0391 / 53 29 32 9
Email: thomas.weber@igmetall.de