Seite druckenFenster schließen

IG Metall Magdeburg-Schönebeck - Bildung

AktuellesDie GeschäftsstelleBetriebsratGruppen/ GremienTarifpolitikBildungServiceArchiv

Ansprechpartner:

Hannelore Laudan
Bildungsreferentin


Bildungsprogramm 2017
zwei Hefte - ein Programm

Das erste Heft bietet Seminare für Aktive nach Bildungsurlaub und Betriebs- verfassungsgesetz. Das zweite Heft enthält Seminare für Betriebs- und Aufsichtsräte, Schwerbehinderten- sowie Jugend- und Auszubildendenvertreter.

Bildungsprogramm 2017 für Aktive in Betrieb und Gesellschaft [PDF]

Bildungsprogramm 2017 für Betriebsräte,Schwerbehindertenvertretungen und JAVen [PDF]

Bildung

Die Bildungsarbeit der IG Metall ist eine Zweckbildung, sie bildet aus für Ziele und Aufgaben der gewerkschaftlichen Organisation.
Sie kann sich deshalb nicht auf den Erwerb von fachlichen Kenntnis und Fähigkeit beschränken oder beliebige Inhalte und Themen aufgreifen.

Bildungsarbeit muss Hoffnungsträger sein und einen gewerkschaftlichen und gesellschaftlichen politischen Orientierungsrahmen bieten. Gewerkschaftliche Bildungsarbeit ohne politische und ökonomische Grundlagenbildung verfehlt ihren Auftrag als Zweckbildung für die Organisation.
Dieser Anspruch ist auch an Fach-Seminare zu richten in denen letztendlich keine „Schmalspurexperten“, sondern kompetente gewerkschaftliche InteressenvertreterInnen ausgebildet werden.


Bildungsberatung

Besonders viel Fingerspitzengefühl ist bei der Beratung von Menschen nötig, die zum ersten mal auf eine Bildungsveranstaltung angesprochen werden und damit oft einen wichtigen Schritt in Richtung auf stärkeres gewerkschaftliches Engagement tun. Unser heutiges Bildungsangebot lässt außerdem mehr Wahlmöglichkeiten als bisher. Deswegen ist aber auch mehr Beratung nötig, damit die Einzelnen einen Bildungsweg herausfinden können, der für sie persönlich sinnvoll ist.

Bildungsbratung für Wen? und Wo?

Bildungsplanung im Betrieb heißt nicht nur die Förderung Einzelner, sondern sollte Bestandteil des Arbeitsprogramms des Betriebsrates sein. Bildungsberater/ innen sollten also auch darauf achten, dass der Betriebsrat planmäßig Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitglieder des Gremiums in sein Arbeitsprogramm integriert. Das gleiche gilt für die Arbeit der Vertrauenskörperleitung.

Weitere Aufgabenbereiche

Eine weiteres Aufgabenfeld sind Bildungsmaßnahmen für einen einzelnen Betrieb - vom Wochenende für Vertrauensleute bis zur Klausur für Betriebräte. Bildungsberater/ innen sollten die Möglichkeiten betriebsnaher Bildungsarbeit kennen und mithelfen, Betriebspolitik gezielt durch Bildungsmaßnahmen zu unterstützen. – in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Betriebsbetreuer/- innen, Bildungssekretär/innen und natürlich dem Betriebsrat und der Vertrauenskörperleitung.

vom Bildungsbeauftragten zum Bildungsberater

Die Funktion des Bildungsbeauftragten wandelt sich inzwischen zu der eines Bildungsberaters. Bildungsberater brauchen ein politisches Mandat und damit eine Aufwertung ihrer Funktion, zu deren Erfüllung sie nicht nur administrative sondern auch kommunikative und medial-technische Kompetenzen brauchen. Sie müssen organisieren, begleiten (coachen) und werben können, um die Bedarfserhebungen der Verwaltungsstelle und betrieblichen Gremien bildungsorganisatorisch absichern zu können.